Lesedauer: 5 Minuten

Lissabon - Der FC Bayern steht im Finale der Champions League - vor allem dank Serge Gnabry. Auch Manuel Neuer hat seinen Anteil am Sieg gegen Lyon. Die SPORT1-Einzelkritik.

Anzeige

Serge Gnabry hat den FC Bayern mit einer Glanzleistung ins Finale der Champions League geführt.

Beim 3:0-Erfolg im Halbfinale gegen Olympique Lyon glänzte der Flügelstürmer mit einem Doppelpack. Ansonsten leisteten sich Thiago und auch der eingewechselte Niklas Süle einige ungewohnte Nachlässigkeiten. Die SPORT1-Einzelkritik. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Anzeige

MANUEL NEUER: Der 34-Jährige hatte vor allem in der Anfangsphase viel zu tun. In der ersten Hälfte wirkte Neuer unsicher. Mal stand er sehr weit vor dem Tor, wie bei der Depay-Chance (4.), mal lief er verfrüht aus seinem Kasten. Rettete stark gegen Toko Ekambi (58.) und hielt am Ende mit guten Szenen den Sieg fest. SPORT1-Note: 2 (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

ALPHONSO DAVIES: Diesmal zeigte er kein Super-Solo, dafür viele gute Vorstöße in Halbzeit eins. Davies sorgte mit seiner Schnelligkeit immer wieder für Gefahr. Defensiv ließ er sich aber hin und wieder überlaufen. Vor dem Pfosten-Schuss von Toko Ekambi unterlief ihm ein Stellungsfehler (17.). SPORT1-Note: 3

DAVID ALABA: Hatte vor allem anfangs mehr zu tun, als erwartet. Lyon war brandgefährlich. Auch, weil die Viererkette der Bayern sehr hoch stand. War in Halbzeit zwei wieder der Abwehrboss, gewann einen wichtigen Zweikampf gegen Aouar (66.) und viele Laufduelle. SPORT1-Note: 2

JÉRÔME BOATENG (bis 46.): Spielte an der Seite von Alaba eine ordentliche Partie. Bärenstark, wie er mit einer Grätsche im eigenen Strafraum eine Hereingabe blockte und somit das mögliche  1:0 von Lyon verhinderte (14.). Toko Ekambi stand in der Mitte total frei. Blieb in der Pause mit muskulären Problemen in der Kabine. SPORT1-Note: 2

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

JOSHUA KIMMICH: Als Rechtsverteidiger agierte der Dauerbrenner wie gewohnt solide. Spielte mit einem feinen Pass auf Gnabry, der Sekunden später zum 1:0 traf. Bereitete auch das 3:0 von Lewandowski vor (88.). SPORT1-Note: 2

LEON GORETZKA (bis 82.): Startete mit einem Schüsschen ins Spiel, das fast zum 1:0 geführt hätte (11.). Lopes klärte den Kullerball, der noch gefährlich wurde, zur Ecke. Wenig später ließ er sich aber von Cornet düpieren, woraus eine Lyon-Chance entstand. In der zweiten Halbzeit spielte er besser. SPORT1-Note: 3

THIAGO (bis 82.): Der Spanier startete mit einem Fehlpass ins Spiel. Caqueret fing den Ball ab und leitete die Großchance von Depay ein (4.). Danach wirkte Thiago aber sicher und hatte immer wieder wichtige Ballgewinne in der Defensive. SPORT1-Note: 2,5

IVAN PERISIC (bis 63.): Bekam abermals den Vortritt vor Coutinho und Coman. Der Kroate hatte nicht die ganz großen Szenen, leitete mit einer scharfen Hereingabe von der linken Seite das 2:0 ein. Vergab leichtfertig die Riesen-Chance zum 3:0 (52.). SPORT1-Note: 3,5

THOMAS MÜLLER: Der Ur-Bayer tat sich schwer gegen Lyon und hatte kaum nennenswerte Aktionen. Riss mit einem wichtigen Laufweg allerdings Raum für Gnabry auf, der diesen für das 1:0 nutzte. SPORT1-Note: 3,5

SERGE GNABRY (bis 74.): King Gnabry! Traf in Robben-Manier aus 16 Metern mit einem Traumtor zum 1:0 (18.) - mit seinem vermeintlich schwächeren linken Fuß. Beim 2:0 staubte er ab (25.). Mit einem satten Schuss traf er fast zum 3:0 (38.). Mit neun Toren in neun Champions-League-Partien hat er einen großen Anteil am Finaleinzug der Bayern. SPORT1-Note: 1

ROBERT LEWANDOWSKI: Lange hatte der Super-Pole kein Glück im Abschluss. Mal kam er zu spät, mal traf er den Ball selbst nicht richtig, wie vorm 2:0. Dann aber traf er mal wieder zum 3:0 per Kopf nach einem Kimmich-Freistoß. Was für ein Lauf, es war sein 15. Treffer in dieser Champions-League-Saison. SPORT1-Note: 2,5

NIKLAS SÜLE (ab 46.): Kam für Boateng. Weil er einen Ball nicht richtig klären konnte, entstand eine große Lyon-Chance. Süle verletzte sich in dieser Szene am rechten Knöchel, konnte aber weitermachen. Ließ danach aber kaum noch was anbrennen. SPORT1-Note: 3

KINGSLEY COMAN (ab 63.): Der Franzose kam für Perisic, aber wirkte wie so oft in vielen Situationen unglücklich. Bei einem Konter spielte er unbedrängt einen Fehlpass, weil er in den Rücken seiner Mitspieler passte. Flankte allerdings zielgenau auf den Fuß von Tolisso (90.). SPORT1-Note: 3,5

PHILIPPE COUTINHO (ab 74.): Der Brasilianer erzielte ein Tor, stand dabei allerdings im Abseits. Das Finale gegen Paris wird sein Abschiedsspiel beim FC Bayern. SPORT1-Note: 3

BENJAMIN PAVARD (ab 82.): Der Franzose feierte nach seinem Außenbandriss sein Comeback. Kam für eine Benotung aber zu spät. Pavard kam für Thiago in die Partie.

CORENTIN TOLISSO (ab 82.): Durfte gegen seinen Ex-Verein auch noch ein paar Minuten sammeln.