Lesedauer: 3 Minuten

München - Atlético Madrid vermeldet am Sonntag zwei Corona-Fälle im Mannschaftskreis. Hat dies Auswirkungen auf das Duell in der Champions League mit RB Leipzig?

Anzeige

Schlechte Nachrichten für Atlético Madrid, Unruhe für das Finalturnier der Champions League: Beim spanischen Topklub wurden am Samstag zwei Mitglieder aus dem Mannschaftskreis positiv auf das Coronavirus getestet.

Laut Klubanlagen wurden die Infizierten - zwei der 93 am Samstag entnommenen Proben hatten ein positives Ergebnis ergeben - sofort in ihren jeweiligen Häusern isoliert und die Fälle den spanischen und portugiesischen Gesundheitsbehörden, der UEFA, dem spanischen Fußballverband und dem portugiesischen Verband mitgeteilt.

Anzeige

Ob die Infizierten aus dem Spielerkreis oder dem Staff sind, teilte der Klub nicht mit. Laut der spanischen Zeitung Marca sind beide Betroffenen Spieler, darüberhinaus bestehe die Sorge, dass es nicht die einzigen Fälle sind.

Atlético hatte vor, am Montagabend um 20 Uhr nach Lissabon zum Finalturnier der Königsklasse zu reisen. Dort trifft Madrid am Donnerstag im Viertelfinale auf RB Leipzig.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wackelt das Duell mit Leipzig?

Der Sieger zieht in die Runde der letzten Vier ein. "Ich glaube nicht, dass es einen großen Favoriten gibt", sagte Leipzig-Profi Kevin Kampl: "Wir haben die Qualität dafür, die Mannschaft von Atlético zu schlagen. Ins Halbfinale einzuziehen, wäre für die Stadt Leipzig und den Verein etwas Historisches." RB war bereits am Samstag nach Lissabon gereist.

Wie es der Plan in solchen Fällen vorsieht, müssen bei Atlético erneut Tests bei der Mannschaft und den Personen durchgeführt werden, die mit den beiden positiv getesteten Personen in engerem Kontakt standen - also bei der kompletten 93-köpfigen Delegation.

Angesichts des knappen Zeitfensters zwischen Tests, Auswertung und geplantem Abflug ist es wahrscheinlich, dass die Reise in die portugiesische Hauptstadt nach hinten verschieben wird. Man werde dies mit der UEFA abstimmen, sobald Klarheit herrscht. Auch die Trainingspläne werden umstrukturiert. Bei den vorangegangen Testreihen vor dem Trainingsauftakt und während der Vorbereitungsphase auf das Turnier habe es keine Auffälligkeiten gegeben, teilte Atlético mit.

Womöglich könnte die Meldung aus Madrid sogar die Austragung des Duells mit Leipzig beeinflussen. Nach spanischen Medienberichten droht im Falle von positiven Tests bei Spielern - also wie laut Marca bei Atlético - gar eine Verschiebung des Spiels.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Schlägt nun Tolissos Stunde?
  • Int. Fussball / LaLiga
    2
    Int. Fussball / LaLiga
    Die bemerkenswerte Coutinho-Wende
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Der unterschätzte BVB-Star
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge: Andere Pläne mit Davies
  • Fussball / Europa League
    5
    Fussball / Europa League
    Kurioser Abbruch in EL-Quali

In Portugals Hauptstadt spielen die besten acht Teams der Champions-League-Saison ihren Sieger aus. Neben Atlético und Leipzig nehmen auch der FC Bayern, der FC Barcelona, Atalanta Bergamo, Paris Saint-Germain, Manchester City und Olympique Lyon am "Final 8" teil, das vom 12. bis 23. August in Lissabon steigt.

Statt in Hin- und Rückspielen werden alle Duelle in nur einem K.o.-Spiel entschieden, Zuschauer sind nicht zugelassen.