Atalantas Josip Ilicic stand in den letzten Spielen neben sich
Atalantas Josip Ilicic stand in den letzten Spielen neben sich © Imago
Lesedauer: 5 Minuten

München - Josip Ilicic ist die Symbolfigur des Aufschwungs von Atalanta Bergamo. Ausgerechnet in der größten Stunde des Vereins wird er wohl fehlen. Aus einem tragischen Grund.

Anzeige

In Bergamo bangen die Fußballfans im wichtigsten Moment der Vereinsgeschichte Atalantas um den Einsatz ihres Helden - und das, obwohl er körperlich kerngesund und topfit ist. 

Das derzeitige Problem von Josip Ilicic sind nicht die Muskeln und auch nicht die Knochen, es ist der Kopf. Genauer gesagt die Bilder, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen. 

Anzeige

Bilder von Leid und Tod, Bilder von Militärtransportern, die in der Nacht Leichen abtransportieren. Der 32 Jahre alte Slowene war während der Coronapause in Bergamo geblieben, der Stadt, die in Italien am stärksten von dem Virus betroffen war. 

In der Zeit des Lockdowns könnte Ilicic einen "psychologischen Kurzschluss" erlitten haben, mutmaßt die Gazzetta dello Sport. Sein Zustand soll von Tag zu Tag dramatischer geworden sein. 

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Kuh Alaba muss vom Eis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern schnappt sich Milan-Talent
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

Fakt ist, dass Ilicic genau jetzt, wenn Atalanta Bergamo wieder spielen darf und am 12. August das Viertelfinale der Champions League in Lissabon gegen Paris Saint-Germain austragen wird, in seiner Heimat Slowenien weilt. Bei seinen Liebsten wird er wohl auch dann noch bleiben, wenn für seinen Klub der Kampf um das Halbfinale ansteht.  

Die Personifikation des Aufschwungs von Atalanta

In den letzten Partien der Serie A, die Atalanta sensationell auf Rang drei abschloss, stand der Spielmacher noch auf dem Rasen. Er zog aber nicht wie gewohnt die Fäden in einer der derzeit besten Offensiven Europas, er wirkte viel eher verloren und vor allem: seltsam unbeteiligt und leer. 

Ilicics Kondition ist gut und es zwickt auch nirgends, was für einen Spieler seines Alters keine Selbstverständlichkeit ist. Doch das Funkeln in seinen Augen ist verschwunden. Die italienische Tageszeitung La Repubblica schrieb von einem "dunklen Schmerz", der sich in ihnen spiegelt. 

Die Fans hatten schnell bemerkt, dass mit ihrem Hoffnungsträger etwas nicht stimmt. Denn normalerweise ist Ilicic ein Garant für Spektakel.

Seine geniale Technik sorgt oftmals für offene Münder auf den Tribünen und sein eiskalter Abschluss für Jubelstürme bei den Anhängern der "Göttin" - wie der Klub in Italien auch genannt wird. 

In seinen drei Jahren in Bergamo hat Ilicic 49 Tore in 111 Pflichtspielen erzielt. Einige auf spektakuläre Art und Weise, beispielsweise mit einem Schuss von der Mittellinie. Der 60-malige Nationalspieler Sloweniens, der zumeist als hängende Spitze aufläuft, ist die Personifizierung des wundersames Aufschwungs Atalantas in den vergangenen Jahren. 

Ilicics Schicksal berührt die Fans

Wie die Mannschaft im Verbund wurde auch Ilicic in den vergangenen Monaten noch besser. Beim 4:3-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse erzielte er im März beim FC Valencia alle vier Treffer Atalantas und führte sein Team damit zum sensationellen Einzug ins Viertelfinale.

Josip Ilicic mit der Auszeichnung zum Man of the Match nach seinem Viererpack beim FC Valencia
Josip Ilicic mit der Auszeichnung zum Man of the Match nach seinem Viererpack beim FC Valencia © Getty Images

Doch das war vor der Coronapause - und so inbrünstig wie die Fans dieses Meisterstück ihres Goalgetters gefeiert hatten - so berührt sind sie nun von seinem psychischen Zusammenbruch.

Ein Erreichen des Halbfinals oder sogar des Endspiels ohne Ilicic? Für die Fans kaum denkbar. Sie standen ihrem Helden in den vergangenen Wochen bei, viele tauschten in den sozialen Netzwerken - oder auf Whatsapp - ihr Profilbild gegen ein Foto ihres Hoffnungsträgers aus. Vergeblich. 

Auch im Klub standen sie ihrem Starspieler immer nahe. Der Zusammenhalt im Team gilt wie die Nähe zu den Fans als eine Zutat des Erfolgsrezepts. Das hatte zuletzt auch der deutsche Atalanta-Star Robin Gosens verdeutlicht.

"Wir stehen ihm bei und umarmen ihn", ließ der Verein wissen, als die Nachricht veröffentlicht wurde, dass Ilicic in die Heimat reisen dürfe.

Diese hatte der talentierte Fußballer mit 22 Jahren verlassen, damals war sein Ziel Palermo gewesen. Drei Jahre später ging es weiter zum AC Florenz, in der Toskana verbrachte er vier weitere Spielzeiten.  

"Zerbrechlich wie die Stämme junger Bäume"

"Er ist ein starker Junge, aber auch zerbrechlich wie die Stämme junger Bäume", beschrieben seine Teamkollegen in Florenz Ilicic gegenüber La Repubblica. Das zeigte sich nach dem plötzlichen Tod des italienischen Nationalspielers Davide Astori, der einer dieser Teamkollegen in Florenz war. 

Ilicic setzt der Schock und die Trauer bis heute zu, wie er einmal in einem Interview gestand.

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Josip Ilicic (hinten) feiert im Jahr 2016 mit Davide Astori (r.) und Borja Valero
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Josip Ilicic (hinten) feiert im Jahr 2016 mit Davide Astori (r.) und Borja Valero © Imago

Ansonsten tritt der Slowene nicht oft vor die Presse - eigentlich nur, wenn es sein Job von ihm verlangt. Dann schlägt er leise Töne an und vergisst oft, dass er der Hauptakteur des Märchens von Atalanta ist, das sich von einem Provinzklub zu einem Champions-League-Viertelfinalisten aufgeschwungen hat.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Auch wegen dieser Bescheidenheit lieben sie ihn in Bergamo. Das gilt im Besonderen für Trainer Gian Piero Gasperini, der eine enge Beziehung zu seinem Schützling pflegt. 

Als er jüngst auf das Drama um Ilicic angesprochen wurde, war der 62-Jährige merklich angefasst und gab eine weitreichende Behauptung zum Besten: "Ohne Ilicic zu spielen, ist für uns, wie wenn Juventus ohne Paulo Dybala aufläuft, Lazio ohne Ciro Immobile und Inter Mailand ohne Romelu Lukaku."

Und das trifft nur auf das Sportliche zu. Denn auch als Mensch ist der sentimentale Ilicic in Bergamo Fans, Spielern und Verantwortlichen des Klubs ans Herz gewachsen und der Gemeinde wohl noch deutlich wertvoller als die Genannten. Daher werden sie in der größten Stunde der Vereinsgeschichte wohl an ihn denken, auch wenn er weit weg von Lissabon sein wird.