Lesedauer: 3 Minuten

Die Auslosung des Achtelfinals der Champions League ergibt attraktive Paarungen für die deutschen Teams. SPORT1 fasst die Reaktionen zusammen.

Anzeige

Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig stehen im Champions-League-Achtelfinale vor packenden Duellen. 

Bayern München spielt wie im verlorenen Finale 2012 gegen den FC Chelsea, Borussia Dortmund trifft auf seinen Ex-Trainer Thomas Tuchel und Paris St. Germain. RB Leipzig fordert Tottenham Hotspur mit Teammanager Jose Mourinho. Das ergab die Auslosung am Montag im Hauptquartier der UEFA in Nyon.

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen zur Auslosung zusammen.

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern): "Wir haben die Auslosung mit der Mannschaft angeschaut. Wir freuen uns auf London. Dort haben wir schon gute Erfahrungen gemacht. Klar denkt man auch an das Finale 2012 in der Allianz Arena. Aber bei zwei Spielen hätten wir mindestens einen Sieg mitgenommen. Sie sind eine gefährliche Mannschaft, die wir sehr ernst nehmen müssen. Wir müssen eine hochkonzentrierte Leistung abliefern, wollen aber in die nächste Runde."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir freuen uns, dass wir jetzt wissen, was auf uns zukommt. Wie man es erwarten kann, ist auch im Achtelfinale der Champions League eine Mannschaft dabei, die auch europäisches Format haben. Ich fühle mich gut mit dem Los, aber Chelsea hat natürlich auch Spieler, die uns wehtun können. Sie haben gute Einzelspieler in der Offensive, wie Hudson-Odoi oder Pulisic. Aber es geht um die Teamleistung. Aktuell fühlt es sich gut an, aber was zum Zeitpunkt der Achtelfinales sein wird, müssen wir sehen".

... über Dortmund und Leipzig: "Ich bin grundsätzlich Deutschland-Fan. Einerseits aus vollem Herzen, aber auch, weil unsere Bundesliga-Konkurrenten möglichst lange eine Zweitbeschäftigung haben sollen. Deswegen drücke ich ihnen die Daumen. Alle deutschen Mannschaften haben die Qualität, eine Runde weiterzukommen."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): "Sie (Chelsea, Anm. d. Red.) haben das sehr, sehr gut gemacht, viele junge Spieler spielen lassen. Eine Aufgabe, der wir uns stellen werden. Wir wollen auch da weiterkommen. Es ist ein Gegner, der schwierig ist. Aber wir wollen ins Viertelfinale kommen."

Der BVB trifft im Achtelfinale auf Thomas Tuchel und PSG, Bayern bekommt es mit Chelsea zu tun
Der BVB trifft im Achtelfinale auf Thomas Tuchel und PSG, Bayern bekommt es mit Chelsea zu tun © Credit: SPORT1-Montage: iStock

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Paris St. Germain ist ein sehr spannendes und attraktives Los für uns und unsere Fans. Wir blicken diesen Duellen mit Zuversicht entgegen. Die Chancen stehen 50:50."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): "Ein wunderbares Los für die Fans und uns. Und natürlich rechnen wir uns was aus. Wir werden diese Duell mit Paris führen, um eine Runde weiterzukommen. Das ist das klare Ziel."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das ist für uns ein richtiges Knaller-Los. Ich sehe uns nicht chancenlos."

... über das Wiedersehen mit Ex-Trainer Thomas Tuchel: "Wir spielen nicht gegen Thomas Tuchel, sondern gegen Paris St. Germain. Wir werden ihn freundlich begrüßen"

Michael Zorc (Sportdirektor Michael Zorc): "Wir spielen nicht gegen Thomas Tuchel, sondern gegen Paris St. Germain. Wir werden ihn freundlich begrüßen"

Julian Nagelsman (Trainer RB Leipzig): "Tottenham ist ein sehr schönes und spannendes Los. Es ist ein Topteam in Europa, in einer fantastischen Stadt, mit Weltstars, die viel erlebt haben. Natürlich wird es nicht leicht. Aber wir freuen uns total darauf - besonders auch auf das Stadion."

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig): "Es war klar, dass wir einen großen Verein bekommen, das ist in dieser Runde normal. Das ist ein attraktiver Gegner und wird eine schwierige Aufgabe, keine Frage."