Lesedauer: 3 Minuten

München - Der Pay-TV-Sender Sky verliert die TV-Rechte an der Champions League ab der Saison 2021. Stattdessen übernehmen zwei Streaming-Anbieter.

Anzeige

Sky hat die Rechte an der Champions League verloren.

Wie die Bild-Zeitung am Donnerstag berichtete, konnte sich der Pay-TV-Sender im Wettbieten gegen die finanzstarke Konkurrenz nicht durchsetzen, die Spiele in der Königsklasse laufen demnach ab der Saison 2021/22 in Deutschland bei den Streaminganbietern DAZN und Amazon Prime Video.

Anzeige

Champions-League-Finale im Free-TV im ZDF

Das ZDF darf neben DAZN das Finale übertragen und vermutlich am Mittwochabend eine Zusammenfassung aller Spiele anbieten.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE  

"Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen", wird Carsten Schmidt, CEO Sky Deutschland, in der Bild zitiert: "Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten. Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinauszugehen."

Hauptgewinner der Rechtevergabe ist DAZN, Amazon hat sich als neuer Big Player die Rechte am jeweiligen Topspiel am Dienstagabend gesichert.

DAZN und Amazon teilen sich Champions League

Das ZDF bestätigte den Erwerb der Rechte an den Champions-League-Endspielen 2022, 2023 und 2024, die Verhandlungen über mögliche Zusammenfassungen der Spiele während der Saison am Mittwochabend seien "mit der UEFA noch nicht komplett abgeschlossen".

Für die Fans bedeutet die neue Situation aber noch mehr Unübersichtlichkeit im TV-Dschungel. Um aus allen Spielen in der Königsklasse auszuwählen, braucht der Fan ein Abo von DAZN (11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro pro Jahr) und Amazon (7,99 Euro im Monat, als Prime-Kunde 69 Euro pro Jahr) - und vor allem ein schnelles Internet.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Redeverbot für Haaland "überzogen"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Calmund lässt sich Magen verkleinern
  • Fußball / Europa League
    3
    Fußball / Europa League
    UEL komplett bei neuem TV-Anbieter
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Sogar der Schiri tröstete Schubert
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Subotic antwortet den Kritikern

Und wer sich die Spiele nicht auf einem Tablet oder Computer anschauen möchte, benötigt auch einen Smart-Fernseher mit entsprechenden Applikationen und einer Internetverbindung. Der Trend zum Streaming ist scheinbar unaufhaltsam, zuvor hatte sich schon die Telekom die Rechte an der Heim-EM 2024 gesichert.

So sehen Sie die Champions League ab 2021

Wo genau ist die Champions League ab der Saison 2021/22 zu sehen? SPORT1 gibt einen Überblick.

DAZN: Der Multisport-Livestreamingdienst ist der Hauptgewinner der Rechtevergabe und soll künftig alle Partien als Einzelspiel und in der Konferenz zeigen - bis auf das von Amazon ausgewählte Topspiel am Dienstagabend. Eine offizielle Bestätigung von DAZN gab es bis zum frühen Donnerstagnachmittag nicht. Abo-Kosten: 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro pro Jahr. Monatlich kündbar.

Amazon: Der Online-Riese darf in jeder Champions-League-Woche ein Topspiel am Dienstag wählen, das in Deutschland exklusiv auf seiner Plattform Amazon Prime Video läuft. Abo-Kosten: 7,99 Euro im Monat, als Prime-Kunde 69 Euro pro Jahr. Monatlich kündbar.

ZDF: Sicher ist, dass der öffentlich-rechtliche Sender neben DAZN die Endspiele 2022, 2023 und 2024 live zeigen darf. Außerdem steht das ZDF in aussichtsreichen Verhandlungen mit der UEFA über eine wöchentliche Zusammenfassung der Spiele während der Saison am Mittwochabend.