Tottenham Hotspur hat sich den vierten Platz in der Premier League gesichert
Tottenham Hotspur hat sich den vierten Platz in der Premier League gesichert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Tottenham hat drei Dauerkartenbesitzern, die ihre UCL-Finaltickets auf einer Resale-Website zum Verkauf gestellt hatten, Stadionverbot erteilt.

Anzeige

Tottenham Hotspur hat drei Dauerkartenbesitzern, die ihre Champions-League-Finaltickets auf einer Resale-Website zum Verkauf gestellt hatten, Stadionverbot auf unbestimmte Zeit ausgesprochen.

Das gaben die Spurs am Dienstag via Twitter bekannt.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

17000 Tickets je Klub für das UCL-Finale

Am 1. Juni 2019 treffen die Spurs in Madrid auf den FC Liverpool.

Austragungsort des Champions League Finales wird Atleticos Heimspielstätte Wanda Metropolitano sein.

Jeder der beiden Premier League Klubs erhielt für diese Partie rund 17.000 Tickets, 4.000 wurden an Fans weltweit verkauft und der Rest ging an das lokale Organisationskomitee, die UEFA, nationale Verbände, Handelspartner, Sender und an Corporate Hospitality-Pakete.

Die Spurs baten ihre Fans "einen der größten Anlässe in der Geschichte des Klubs nicht zu ruinieren, indem sie ein Ticket verkaufen".

Jetzt das aktuelle Trikot von Tottenham Hotspur bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Übertragung oder Verkauf von Tickets ist verboten

Der Premier-League-Klub brachte darüber hinaus zum Ausdruck, dass er Tickets stornieren werde, wenn festgestellt werde, dass sie nach der Abholung von den Fans weiterverkauft wurden.

"Wir möchten alle unsere Unterstützer daran erinnern, dass jedes gekaufte Ticket ausschließlich für die Person bestimmt ist, die es beim Klub kauft. Die Übertragung oder der Verkauf von Tickets inoffiziell verstößt gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ist rechtswidrig.", hieß es in einer offiziellen Vereins-Erklärung.

Auch interessant

Die BBC berichtete letzte Woche von Tickets, die auf einer Resale-Website für 3.450 Euro (£3.012) zum Kauf angeboten wurden. Seit 1994 ist es Unbefugten untersagt, Tickets zu verkaufen.

Auch die Reds ermitteln nun gegen fünf Fans, die ihre Tickets für das Finale auf sekundären Ticketing-Plattformen zum Verkauf angeboten hatten. Ihnen droht ebenfalls ein Stadionverbot.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE