Lesedauer: 4 Minuten

London - Der BVB geht nach einer herben Pleite in London als krasser Außenseiter ins Achtelfinal-Rückspiel gegen Tottenham. Nach dem 0:3 redet vor allem Dortmund-Keeper Roman Bürki Tacheles.

Anzeige

Borussia Dortmund hat sich mit einer bitteren 0:3-Pleite bei Tottenham Hotspur im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in die Bredouille gebracht. (SERVICE: Spielplan der Champions League)

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen: 

Anzeige

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, wir haben sehr gut verteidigt, sie hatten nicht viele Torchancen. Aber das Tor eine Minute nach der Pause war ein Geschenk. Auch das zweite Tor war unnötig. Nachher haben wir überhastet gespielt, und es war sehr schwer, Torchancen zu kreieren. Nach der ersten Halbzeit ist es sehr schwierig, das 0:3 zu akzeptieren." (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

... über Zagadou: "Im Oktober, November war er sehr gut. Er war bereit, aber es war ein sehr hohes Tempo hier und es war schwer. Es ist normal, dass er ein paar Krämpfe hat. Aber er ist wieder da und das ist positiv."

... über seinen Verzicht auf offensive Wechsel: "Sancho und Pulisic haben über die Flügel nicht schlecht gespielt. Wir haben gewartet, aber es war schwer zu wechseln."

... über die Chancen im Rückspiel: "Das ist in drei Wochen. Wir müssen uns weiter Schritt für Schritt auf die Meisterschaft konzentrieren. 3:0 ist viel. Aber man weiß nie, wir werden sehen."

Kehl: "Haben Fußballspielen eingestellt"

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzbereich von Borussia Dortmund): "Das ist eine sehr schmerzhafte Niederlage. Wir sind in unnötige Konter gelaufen, haben individuelle Fehler gemacht. Es war komplett unnötig. Jetzt ist es eine sehr bescheidene Ausgangslage für das Rückspiel. Das zweite und dritte Gegentor waren komplett unnötig. Hakimi muss natürlich daraus lernen. Er ist noch ein sehr junger Spieler, der seine Stärken in der Offensive hat. Er wird sehr enttäuscht sein. Es war aber nicht nur das Problem von Hakimi. Wir haben in der zweiten Halbzeit insgesamt nicht mehr dagegengehalten. Wir haben keinen Fußball mehr gespielt, hatten kaum Torchancen. Wir haben das Fußballspiel eingestellt und am Ende zurecht verloren. Wir können uns besser präsentieren, Tottenham ist keine Übermannschaft. Das macht uns nachdenklich, daran müssen wir arbeiten."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Wir hatten nach vorne nicht viele Chancen, in der zweiten Halbzeit hatten wir fast keine. Wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir unsere Probleme, weil wir nicht dagegenhalten können. Es ist jetzt schon seit mehreren Wochen so, dass wir die Standards und Flanken nicht gut genug verteidigen. Wir setzen uns einfach zu wenig durch, wir sind zum Teil nicht aufmerksam. Wir müssen rigoros verteidigen, das müssen wir auf jeden Fall verbessern."

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Jadon Sancho (Borussia Dortmund): "In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, wir haben wenig zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas den Fokus verloren. Wenn dir das passiert, kassierst du gegen englische Mannschaften eben Tore. Hoffentlich können wir im Rückspiel den Fokus über das gesamte Spiel halten. Wir müssen hart arbeiten und fokussiert bleiben. Und hoffentlich schießen wir mehr Tore als heute."

... über seine Rückkehr nach London: "Ich war sehr glücklich, dass ich vor meiner Familie und meinen Freunden spielen konnte. Sie können mich nicht sehen, wenn ich in Deutschland spiele."

Jetzt Fanartikel von internationalen Topteams kaufen - hier geht es zum Shop | ANZEIGE

Son: "Besser geht es nicht"

Heung-Min Son (Tottenham Hotspur): "Dortmund hat in der ersten Halbzeit viel besser gespielt. Dass wir in der zweiten Halbzeit früh das Tor gemacht haben, war wichtig für uns. Mit dem 1:0 kam viel Selbstvertrauen in unser Spiel. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir den Sieg auch verdient. Wir sind einfach glücklich, zuhause 3:0 gewonnen zu haben. Besser geht es nicht."

... über seine Treffsicherheit gegen Dortmund: "Alle fragen das, ich weiß es auch nicht. Dortmund ist einfach ein super Gegner für mich. Es ist immer schwer, gegen sie zu spielen. Aber ich bin froh, dass ich so viele Tore geschossen habe. Aber es ist noch nicht fertig. Wir müssen uns auf das Rückspiel konzentrieren. Hoffentlich gewinnen wir das auch."

DAZN gratis testen und das Champions-League-Topspiel Schalke – Manchester City mit Experte Per Mertesacker live & auf Abruf erleben | ANZEIGE