Lesedauer: 5 Minuten

Zehn Tage Pause hat der FC Liverpool vor dem Spiel gegen Bayern. Bei der Pressekonferenz erklärt Jürgen Klopp, wie sein Team die Zeit genutzt hat. JETZT im LIVETICKER.

Anzeige

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag zu Hause gegen Bayern München (Champions-League-Achtelfinale: FC Liverpool - FC Bayern Di., ab 21 Uhr im LIVETICKERalle Infos dazu auch ab 20.30 Uhr im Fantalk im TV auf SPORT1) höchsten Respekt vor dem Gegner geäußert.

"Wir müssen uns zu hundert Prozent auf diese Partie am Dienstag konzentrieren, sonst haben wir keine Chance", sagte Klopp.

Anzeige

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Auch die angebliche Schwächephase des deutschen Rekordmeisters, der in der Bundesliga hinter Dortmund nur auf Platz zwei liegt, ließ Klopp nicht gelten. "Wenn man sagt, sie sind in einer schlechten Situation, ist das Jammern auf hohem Niveau", meinte Klopp. Bayern stehe in der Liga nur knapp hinter Dortmund und sei zudem noch im DFB-Pokal und im Achtelfinale der Champions League dabei, bemerkte Klopp.

In personeller Hinsicht wollte sich der frühere Bundesliga-Trainer nicht in die Karten schauen lassen. Ob Innenverteidiger Dejan Lovren (Verletzung am Oberschenkel) rechtzeitig fit ist, ließ der Coach offen. Auch Xherdan Shaqiri und Fabinho waren angeschlagen. "Sonntag hat er trainiert und das sah gut aus", sagte Klopp über Shaqiri. Abwehrchef Virgil van Dijk fehlt im Hinspiel auf jeden Fall wegen einer Sperre.

Die Pressekonferenz im LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ PK vorbei +++

Jürgen Klopp verlässt das Podium.

+++ Klopp über Liverpools Fans +++

"Es wird großartig morgen Abend. Unsere Zuschauer können uns wirklich von 100 Prozent auf 120, 130, 140, 150 Prozent pushen. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass das möglich ist."

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

+++ Klopp über Kontakt zu Bayern +++

"Wir hatten zwei (Telefonate, Anm. d. Red.). Das weiß ich seit 2008. Wenn sie das sagen, kann ich das bestätigen. Es gab niemals negative Dinge mit Bayern. Ich war nicht glücklich, als sie unsere Spieler gekauft haben. Warum auch? Aber es ist eine lange Zeit her. Aber ich war niemals wütend und habe auch jetzt überhaupt kein Problem mit ihnen. Es war ein großartiger Wettbewerb zwischen uns (Dortmund, Anm. d. Red.) und Bayern. Ich wünsche mir, dass der BVB Meister wird. Aber mehr auch nicht."

+++ Klopp über Hummels und Lewandowski +++

"Großartige Spieler. Sie sind Teil meiner Karriere, Teil meines Lebens. Ich weiß nicht alles, aber sehr viel über sie. Ich habe ihre Wege verfolgt. Ich mag sie sehr. Aber morgen versuche wir, alles dafür zu geben, um sie zu bremsen."

+++ Klopp über seine Zeit bei den Reds +++

"Wir sind zusammen gewachsen und haben uns entwickelt. Ich bin nicht oft in der Stadt und weiß deswegen nicht, was alle über mich denken. Aber die Atmosphäre im Stadion ist großartig. Wir sind ein echter Wettbewerber geworden. Wir qualifizieren uns Jahr für Jahr für die Champions League. Bisher ist die Geschichte eine gute, aber wir sind noch nicht fertig."

+++ Klopp über die Pause +++

"Wir haben viele taktische Dinge besprochen und uns um die Fitness gekümmert und verletzte Spieler zurückgebracht. Ob es ein Vorteil ist, im Rhythmus zu sein oder eine Pause zu haben, wird sich morgen zeigen."

+++ Klopp will Basis legen +++

"Selbst bei guten Resultaten haben wir noch einen harten Job im Rückspiel. Diese Duelle werden nicht in einem Spiel entschieden. Es gibt zwei Partien zu absolvieren. Wir müssen eine Basis für das zweite Spiel legen."

+++ Klopp warnt vor Bayern +++

"Wenn München in einer schwierigen Situation ist, ist das Jammern auf hohem Niveau. Sie sind zwei bzw. fünf Punkte hinter Dortmund. Sie sind noch im Pokal dabei, im Achtelfinale der CL noch dabei. Um Champion zu werden, musst Du den Drang und die Qualität haben. Die Situation macht sie noch gefährlicher. Sie sind eine noch größere Bedrohung als zuvor. In der Königsklasse sind sie zudem historisch immer stark."

"Wir werden als emotionalster Klub des Fußballs bezeichnet. Lasst uns das morgen zeigen. Lasst es uns gemeinsam genießen."

+++ Voller Fokus auf Bayern +++

"Wir müssen von Spiel zu Spiel denken. Wir hatten nur schwierige Monate in der Saison. Es ist immer schwer. Wir müssen dafür bereit sein. Wir müssen zu hundertprozent fokussiert auf das Spiel morgen sein. Sonst haben wir keine Chance."

+++ Klopp über Bayern +++

"Shaqiri hat gestern trainiert. Wir spielen Champions League gegen Bayern. Das ist keine leichte Aufgabe. Es kommt darauf an, wie wir insgesamt verteidigen. Wir respektieren Bayerns Qualität. Schnelligkeit, Qualität, Erfahrung."

+++ Klopp ist da +++

Die Pressekonferenz geht los.

+++ Hoeneß freut sich +++

"Ich freue mich, weil das sind ja richtige Challenges", sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß vor dem Duell: "Da geht es um alles. Da wissen wir anschließend, wie wir international stehen."

+++ Shaqiri: "FC Bayern vielleicht der beste Klub der Welt +++

"Ich würde den Bayern die Favoritenrolle zuschieben. Sie sind seit Jahren vielleicht der beste Klub der Welt. Sie spielen immer um Titel. Liverpool ist aber auf dem besten Weg, da hinzukommen, wo die Bayern schon sind", sagt Liverpools Mittelfeldmotor Xherdan Shaqiri bei SPORT1.

+++ Ansage vom Kult-Fan an Klopp +++

"Jürgen muss liefern. Es muss eine Trophäe sein. Wenn er nicht liefert, werden Fragen gestellt", sagt Kneipen-Besitzer und Kult-Fan Paul Micheal Tremarco im SPORT1-Interview.