Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Schlusspfiff des Achtelfinal-Hinspiels liefern sich Niko Kovac und Jürgen Klopp ein Wortgefecht. Die beiden klären den Vorfall auf.

Anzeige

Nach dem Schlusspfiff an der Anfield Road im Achtelfinal-Hinspiel zwischen Liverpool und dem FC Bayern (0:0) kam es zu einem hitzigen Wortgefecht.

Reds-Coach Jürgen Klopp und Bayern-Trainer Niko Kovac lieferten sich ein Verbal-Duell. Nach dem Abpfiff stürmte Klopp auf Kovac zu und redete sichtlicht aufgebracht auf ihn ein. Wenige Momente später klatschten sie sich ab und verabschiedeten sich voneinander.

Anzeige

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Klopp: "Reines Missverständnis"

Klopp klärte bei Sky den Vorfall dann auf: "Es war ein reines Missverständnis. Ich wollte Niko gleich die Hand schütteln und er hat erst mal ganz Bayern abgeklatscht. Ich habe da gestanden wie der Ochs vorm Berg."

Auch Kovac äußerte sich: "Es ist ja in England üblich, dass man sich nach dem Schlusspfiff die Hand gibt. Ich bin aber erst mal zu meiner Bank und nicht zu ihm. Das kennt er aus England anders. Aber es war nicht böse gemeint, ich habe mich ja danach entschuldigt."

Klopp scherzt über Kovacs Entschuldigung

Sein Gegenüber Klopp verriet Kovacs Entschuldigung an ihn: "Er hat mir gesagt, er wollte mit Ribery sprechen, weil der Vater geworden ist. Aber das war ja schon das fünfte Mal, das ist ja nicht mehr so aufregend dann."

Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Gast im CHECK24 Doppelpass  - am 24. Februar ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Am 13. März kommt es beim Achtelfinal-Rückspiel in der Münchner Allianz-Arena zum nächsten Aufeinandertreffen zwischen Kovac und Klopp.