Nicolo Zaniolo traf doppelt gegen den FC Porto
Nicolo Zaniolo traf doppelt gegen den FC Porto © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Rom - Der AS Rom erarbeitet sich dank Nicolo Zaniolo eine ordentliche Ausgangsposition für das Achtelfinal-Rückspiel. Ein spätes Gegentor trübt die Freude.

Anzeige

Vorjahres-Halbfinalist AS Rom darf in der Champions League auf den erneuten Einzug ins Viertelfinale hoffen.

Die Italiener gewannen das Achtelfinal-Hinspiel gegen den früheren Titelgewinner FC Porto 2:1 (0:0) und verschafften sich damit einen kleinen Vorteil für das Rückspiel am 6. März (Mittwoch) beim Vorrundengegner von Vizemeister Schalke 04.

Anzeige

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Matchwinner für das Team des früheren Wolfsburger Bundesliga-Profis Edin Dzeko war der 19-jährige Nicolo Zaniolo mit einem Doppelpack binnen sieben Minuten (70. und 76.). Portos Chancen wahrte Adrian Lopez (79.) mit dem Anschlusstreffer. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Meistgelesene Artikel
  • FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches hofft auf Veränderungen
  • Formel-1-Legende Lauda ist tot
    2
    Motorsport / Formel 1
    Laudas Arzt: Gibt keine Todesursache
  • Winners Press Conference and Photocalls -  2016 Laureus World Sports Awards - Berlin
    3
    Motorsport / Formel 1
    Reaktionen zum Tod von Lauda
  • 4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Paderborn feiert in Bochum-Trikot

Dzeko scheitert am Pfosten

Rom, das in der Vorrundengruppe G als Tabellenzweiter hinter Titelverteidiger Real Madrid die Runde der besten 16 erreicht hatte, ließ vor 51.727 Zuschauern im Olympiastadion schon vor Zaniolos Doppelschlag mehrere gute Chancen zur Führung ungenutzt. Bei der zunächst besten Gelegenheit der Platzherren traf Dzeko sieben Minuten vor der Pause nur den Pfosten. Von einem weiteren Pfostentreffer des Bosniers profitierte Zaniolo bei seinem zweiten Tor. (SERVICE: Spielplan der Champions League)

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Porto muss durch die Niederlage wie schon in der vergangenen Saison das Königsklassen-Aus bereits im Achtelfinale befürchten. Vor Jahresfrist war der Champions-League-Sieger von 2004 in der Runde der besten 16 am späteren Finalisten FC Liverpool gescheitert.