Jose Mourinho warf nach dem Siegtor einen Wasserträger in eine Pfütze
Jose Mourinho warf nach dem Siegtor einen Wasserträger in eine Pfütze © Imago

München - Manchester United erreicht das Achtelfinale. Jose Mourinho jubelt außergewöhnlich und spricht arrogant. Real Madrid macht den Gruppensieg perfekt.

von SPORT1

Manchester United hat durch einen Last-Minute-Sieg das Achtelfinale der Champions League erreicht.

Die Red Devils kamen Zuhause gegen Young Boys Bern zu einem 1:0-Sieg, Marouane Fellaini gelang in der Nachspielzeit das Siegtor (90.+1).

Im Anschluss zeigte Jose Mourinho einen außergewöhnlichen Jubel: Der genervte Coach trat zunächst einen vollen Wasserträger um, packte sich dann einen weiteren und feuerte diesen in eine Pfütze neben der Trainerbank.

Mourinho: "14 Mal Champions League, 14 Mal die Gruppenphase überstanden"

Nach dem Abpfiff präsentierte sich der Portugiese in einem Interview einmal mehr in typischer "Special One"-Manier.

"Meinen Liebhabern, die Statistiken mögen, will ich sagen: 14 Spielzeiten in der Champions League, 14 Mal die Gruppenphase überstanden. In der Saison, in der ich nicht Champions League spielte, habe ich die Europa League gewonnen", so Mourinho bei BT Sport.

ManUnited erzielte das allererste Heimtor in dieser Champions-League-Saison: Zuvor hatten Paul Pogba und Co. 0:0 gegen Valencia gespielt und 0:1 gegen Juventus Turin verloren.

Wäre es beim Remis geblieben, hätte am letzten Spieltag das Aus gedroht: Valencia hätte United mit einem Sieg im direkten Duell vom zweiten Platz verdrängt, dies ist nun nicht mehr möglich.

Real Madrid jubelt in Rom

Die Spanier sind nach dem 0:1 bei Juventus ausgeschieden, Mario Mandzukic gelang nach Vorlage von Weltstar Cristiano Ronaldo das Goldene Tor (59.). Vor dem letzten Spieltag hat Juve damit zwei Punkte Vorsprung auf United. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

ANZEIGE: Jetzt die Trikots der CL-Teams bestellen - hier geht's zum Shop

Auch Ronaldos Ex-Klub Real Madrid darf jubeln: Der Titelverteidiger gewann 2:0 beim AS Rom und ist aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs ebenfalls nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Gareth Bale auf Vorlage von Toni Kroos (47.) und Lucas Vazquez (59.) erzielten die Tore für die Königlichen. Auch Rom steht dank des 2:1-Sieges von Viktoria Pilsen bei ZSKA Moskau im Achtelfinale.

Pilsen zog aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs an ZSKA vorbei auf Platz drei. Nikola Vlasic (10.) erzielte mit einem verwandelten Foulelfmeter die ZSKA-Führung. Roman Prochazka (56.) traf zum Ausgleich der Gäste, die das Spiel durch Lukas Hejda (81.) gar noch drehten. Kurz vor der Pause war Prochazka noch mit einem Elfmeter an ZSKA-Torhüter Igor Akinfejew gescheitert (44.).  (Service: Gruppen der Champions League)

ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

In der Hoffenheim-Gruppe F steht Manchester City trotz des 2:2 bei Olympique Lyon im Achtelfinale. Die Citizens haben drei Zähler Vorsprung auf Lyon, den direkten Vergleich jedoch verloren.

Lyon kann Führung nicht nutzen

Zwei Zähler hinter Lyon lautert Schachtar Donezk, das im Gegensatz zu Hoffenheim noch Chancen auf die K.o.-Runde hat. Gnaly Cornet hatte Lyon zweimal in Führung gebracht (5., 81.), Aymeric Laporte (62.) und Sergio Agüero (83.) gelang jeweils der schnelle Ausgleich.

Ajax Amsterdam hat in Bayerns Gruppe E das Achtelfinale erreicht. Die Niederländer setzten sich dank eines Doppelschlags von Dusan Tadic (68./Elfmeter, 72.) mit 2:0 (0:0) bei AEK Athen durch. Vor dem Elfmeter sah Athens Marko Livaja zudem die Gelb-Rote Karte (67.)

FCB: Endspiel um den Gruppensieg

Damit kommt es nach dem 5:1 der Bayern gegen Benfica Lissabon am letzten Spieltag in Amsterdam zu einem direkten Duell um den Gruppensieg. Dafür reicht den Münchnern bereits ein Punkt.

AEK bleibt auch nach fünf Spielen punktlos, Benfica hat Platz drei sicher. Das Duell wurde von einem Bengalo-Wurf in den Gästeblock überschattet, elf Gästefans wurden dabei verletzt und im Krankenhaus versorgt.