Der Gästeblock in Athen wurde Opfer eines Bengalo-Wurfes
Der Gästeblock in Athen wurde Opfer eines Bengalo-Wurfes © Getty Images

Vor der Partie zwischen AEK Athen und Ajax Amsterdam kommt es zu Auseinandersetzungen. AEK-Anhänger werfen Leuchtfackeln in den Gästeblock, die Polizei reagiert.

von SPORT1

Der Fan-Skandal in Athen in Bildern zum Durchklicken:

Schlimme Szenen vor dem Champions-League-Duell zwischen AEK Athen und Ajax Amsterdam (0:2):

Vor dem Anpfiff liefen einige Anhänger der Griechen durch den Innenbereich des Stadions zum Gästeblock und warfen unter anderem eine brennende Leuchtfackel und sogenannte "Petrol Bombs" (Benzinbomben) in die Gruppe der mitgereisten Fans der Niederländer. An einer Plexiglas-Scheibe am Gästeblock explodierte zudem ein Molotow-Cocktail, es bildete sich ein Feuerball. Das ausgebrochene Chaos versuchte die Polizei mithilfe des Einsatzes von Schlagstöcken einzudämmen.

Wie diverse Bilder zeigen, wurden einige Ajax-Fans bei den Auseinandersetzungen verletzt, einer davon schwer. Nach Angaben der Polizei wurden elf Personen im Krankenhaus versorgt.

Laut Medienberichten vermuteten die AEK-Fans, dass sich im Gästeblock auch Anhänger des Lokalrivalen Panathinaikos Athen befinden würden.

Der frühere Bundesliga- und jetzige Ajax-Stürmer Klaas Jan Huntelaar twitterte: "Ich hoffe, es geht allen gut und sie finden diesen Idioten."

Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt unterbrach das Aufwärmen, lief zu den Ajax-Fans und versuchte, diese zu beruhigen. AEK Athen wartet nach fünf Spielen in der Champions League noch auf seinen ersten Punkt. SPORT1 zeigt den Fan-Skandal in Bildern.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©