© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Borussia Dortmund trifft nach dem Bombenanschlag 2017 erstmals wieder auf Monaco. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spricht vor dem Duell über den Angriff.

Anzeige

Vor dem emotionalen Spiel in der Champions League von Borussia Dortmund am Mittwoch gegen AS Monaco (Champions League: Borussia Dortmund - AS Monaco am Mittwoch ab 21 Uhr im LIVETICKER) hat sich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus vor anderthalb Jahren geäußert.

"An so einem massiven Angriff hätte der Verein zerbrechen können, aber er hat sich letztlich nicht spalten lassen und gezeigt, dass er außergewöhnliche Situationen meistern kann", sagte Watzke der Sport Bild.

Anzeige

Erstmals nach dem Bombenanschlag im April 2017 treffen der BVB und Monaco wieder aufeinander.

Bei den Schwarz-Gelben sei endgültig ein Schlussstrich unter die schrecklichen Ereignisse gezogen worden. Sebastian Kehl habe in Abstimmung mit der Vereinsführung mit den Spielern über die Situation gesprochen. "Sie sind sich einig, dass die Ereignisse inzwischen verarbeitet sind", sagte Watzke.

Bei der Abfahrt zum Heimspiel war der BVB-Mannschaftsbus damals von drei Sprengsätzen getroffen worden. Unter anderem war der frühere BVB-Verteidiger Marc Bartra von Splittern schwer am Arm verletzt worden und musste operiert werden. Bartra ist einer von mehreren Spielern, die inzwischen den Verein verlassen haben.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Borussia Dortmund kaufen - hier geht es zum Shop

BVB Favorit gegen Monaco

Im zweiten Vorrundenspiel sind die Dortmunder diesmal Favorit. Monaco konnte in der Ligue 1 in der laufenden Saison nur einen Sieg aus acht Spielen feiern und steht auf Platz 18 der Tabelle.

Der BVB befindet sich hingegen auf einem wahren Höhenflug und führt aktuell die Bundesliga an. Nach dem spektakulären 4:2-Sieg bei Bayer Leverkusen hat das Team von Trainer Lucien Favre die Bayern  überholt.

Zum Durchklicken: Die Erfolgsgaranten der Dortmunder Renaissance: