München - Borussia Dortmund siegt in Brügge dank eines Glücks-Tores von Christian Pulisic, während Schalke nur Remis spielt. Im Spitzenspiel konnte sich der FC Liverpool mit 3:2 gegen das Starensemble von Paris durchsetzen. Die Stimmen zur Champions League.

von

Borussia Dortmund hat dank eines Glücks-Tores von Geburtstagskind Christian Pulisic beim FC Brügge mit 1:0 (0:0) gewonnen. Dagegen musste sich der FC Schalke 04 gegen den FC Porto mit einem 1:1 (0:0) begnügen. (Alle Ergebnisse im Überblick)

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen.

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Es war ein glücklicher Sieg, ein dreckiger Sieg, aber es tut gut in der Champions League direkt zu gewinnen. Wir haben im letzten Jahr in Tottenham unglücklich verloren.

Wir hatten im Spiel nach vorne wenig Überraschungsmomente. Deshalb haben wir uns wenig Torchancen herausgespielt. Wir haben das Spiel kontrolliert und Ballbesitz gehabt, sind aber nicht zwingend in den gegnerischen Sechzehner reingekommen. Erst zum Ende des Spiels wurde das besser, weil Brügge vielleicht auch ein bisschen müde war."

...über Mario Götze: "Wir haben insgesamt im vorderen Bereich nicht so gut agiert. Das gilt für alle, das war nicht, wie wir es uns erwünscht haben."

...über das Tor von Pulisic: "Der Treffer passt zum Spiel, nehmen wir gerne. Mund abputzen, weiter geht's."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben uns wenig bis gar keine Chancen herausgespielt. Wir nehmen den dreckigen Sieg trotzdem mit, weil es wichtig ist, mit einem guten Gefühl zu starten."

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Ich hätte gerne 90 Minuten gespielt, gerade auch weil der Gegner müde wurde und man dann mehr den Ball hat. Mein Anspruch ist es immer zu spielen und auch 90 Minuten zu spielen, ich glaube daran wird sich nie etwas ändern. Dafür habe ich schon zu viel erlebt und auch zu viel Erfolg gehabt. Wir wissen, dass wir viele Spiele haben und jeder gebraucht wird. Ich werde auch einer davon sein. Ich habe natürlich nicht mein bestes Spiel gemacht, ich glaube, dass können wir uns aber alle irgendwo ankreiden."

...wie er seine Form wiedergewinnen will: "Es geht darum in die entscheidenden Situationen zu kommen und regelmäßig zu spielen. Mein Selbstvertrauen ist immer da, das wird nicht weg gehen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben uns zu wenig bewegt. Es war schwer, eine Lösung zu finden. Deshalb hatten wir nicht viele Torchancen. Es war ein wenig Glück beim Tor dabei, aber Mo Dahoud hat einen Pass im richtigen Moment gespielt, damit provoziert man so etwas. Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben, aber man darf die Erwartungen nicht überziehen. Wir haben eine junge Mannschaft."

Christian Pulisic (Borussia Dortmund): "Ich freue mich sehr, nach der Verletzung zurück zu sein. Es war ein kurioses Tor, da habe ich natürlich Glück gehabt."

Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Schalke hadert - Tedesco und Naldo sauer

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Ich habe Stimmen aus der Mannschaft gehört, das beide keine Elfmeter waren. Es passt aber zu der momentanen Situation. Dennoch: So muss es weitergehen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren sehr griffig. Wir hätten es verdient gehabt, zu gewinnen."

Breel Embolo (FC Schalke 04): "Wir haben eine schwere Phase. Wir wollten zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir haben eine super Leistung gezeigt. Den ersten Elfmeter kann man vielleicht geben, den zweiten nicht."

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wenn man sich die Art und Weise anschaut, wie Porto zu ihren Torchancen kam, dann ist das bitter. Wir sind enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Die Jungs haben alles reingeworfen. Den zweiten Elfmeter kannst du nicht geben, das geht nicht. Wichtig ist die Einstellung und Mentalität, die war heute top."

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

Naldo (FC Schalke 04): "Wir hätten drei Punkte verdient. Leider hat das nicht geklappt, wegen der beiden Elfer. Dieses Niveau des Schiris in der Champions League darf nicht passieren. Vor allem der zweite Elfmeter - ich habe ihn nicht getroffen. Es war eine Schwalbe, und er hat sofort gepfiffen. Trotzdem entschuldige ich mich bei meiner Mannschaft, dass wir nur einen Punkt geholt haben."

Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain): "Vielleicht zeigt der Endstand nicht die Geschichte des Spiels. Wir haben eine tolle Leistung in der ersten Hälfte gezeigt. Das Ergebnis ist nicht zwangsläufig korrekt. Wir haben nicht das Vertrauen verloren und mit Tapferkeit und Stärke gespielt. Wir haben nie den Faden verloren, aber am Ende kassieren wir drei Tore, das ist sehr hart."

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Es war richtig gut. Es war schwer zu verteidigen, aber wir haben es geschafft. Die Stimmung war toll, sehr besonders. Ich hätte, um ehrlich zu sein, mehr gefährliche Situationen von PSG erwartet. Als ich die Aufstellung sah, war es klar, dass sie alle Stars bringen und das System wechseln. Doch wir kamen damit  sehr gut zu recht. Ich weiß nicht viel über gegnerische Teams, weil ich mich auf mein eigenes Team konzentriere."