München - Es ist das Topspiel zum Auftakt der Champions League: Liverpool gegen PSG oder Jürgen Klopp gegen Thomas Tuchel. Ein elektrisierendes Duell, findet Jonas Hummels.

von Martin van de Flierdt

FC Liverpool gegen Paris Saint-Germain oder Jürgen Klopp gegen Thomas Tuchel – zum Auftakt der Champions League wartet auf die Fans ein ganz besonderer Leckerbissen.

Seit knapp drei Jahren leitet Klopp die Geschicke bei den Engländern und brachte das Team Stück für Stück nach seinen Vorstellungen voran – sowie letzte Saison ins Endspiel der Champions League, das gegen Real Madrid 1:3 verloren ging.

Tuchel ist seit dieser Spielzeit Trainer des PSG-Starensembles um Neymar und startete wie Klopp ebenfalls mit fünf Siegen in die neue Saison.

In der Liga sind beide Teams eine Klasse für sich, was sie jetzt in der Königsklasse ebenfalls unter Beweis stellen wollen. (FC Liverpool - Paris St. Germain am Dienstag ab 21 Uhr im LIVETICKER, im Stream auf DAZN und alles dazu ab 20 Uhr auch im Fantalk im TV auf SPORT1)

Ein Duell, das elektrisiert – auch DAZN-Kommentator Jonas Hummels. "Das ist natürlich das absolute Topspiel am ersten Spieltag. Beide haben wirklich herausragende Teams, die ziemlich unterschiedliche Spielphilosophien haben, was ganz interessant ist", sagt er im Gespräch mit SPORT1.

Insgesamt ist die Bilanz im direkten Vergleich für Tuchel desaströs, in zwölf Spielen hat er erst einmal gegen Klopp gewonnen - 2010 mit Mainz beim 1:0 gegen Dortmund.

So sehen die Bilanzen von Tuchel und Klopp bei Dortmund und Mainz aus
So sehen die Bilanzen von Tuchel und Klopp bei Dortmund und Mainz aus © iM Football

Hummels: "Clash der Systeme"

Hummels spricht von einem "Clash der Systeme: Kloppo so ein bisschen mehr gegen den Ball, Tuchel wesentlich mehr mit dem Ball".

Unvergessen ist das Duell Klopp gegen Tuchel in der Europa League 2015/16, als Liverpool gegen Tuchels Borussia Dortmund im Viertelfinal-Rückspiel erst wenig Land sah, dann aber in allerletzter Minute einen 1:3-Rückstand umbog und ins Halbfinale einzog.

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

Der Bruder von Nationalspieler Mats Hummels ist großer Fan der beiden früheren Mainz- sowie Dortmund-Trainer und findet "diese emotionale Art Kloppos super interessant, der dich halt mega mitnimmt, bei Tuchel ist das anders, der ist mehr detailversessen, so ein bisschen Perfektionist."

Den Ausschlag zugunsten von Liverpool könnte in diesem Duell laut Hummels der Heimvorteil geben. (Was läuft wo? Die Übertragungen der Champions League im TV und Stream)

"Wenn Liverpool auf Konter setzt, dann ist die Chance ganz gut, durch das Heimpublikum, durch diesen Enthusiasmus, den sie entfachen können, und weil sie einfach eine Wahnsinnsoffensive haben. Das Entscheidende ist, wie PSG die Konter verteidigt, wie Tuchel die Tempogegenstöße verteidigt."

Manchester City für Hummels absoluter Topfavorit

Liverpool zählt für Hummels zu den drei Topfavoriten auf den Champions-League-Titel – muss sich aber hinter Manchester City und dem FC Barcelona einreihen.

Die Truppe von Pep Guardiola sieht er einen "Ticken vor Barca. Wegen Pep, Punkt! Sie haben eine unfassbar gute Truppe. Pep ist noch mal gereift, er hat schon lange nicht mehr den Titel gewonnen, zuletzt mit Barca."

Nach dem souveränen Meisterschaftsgewinn in der vergangenen Saison liege der "Fokus jetzt hundertprozentig auf der Champions League. Sie haben halt auch noch nie die Champions League gewonnen, was immer so ein Fakt ist, in Sachen Galligkeit und wie sehr willst du es."

Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Ähnlich sehe es bei Barca aus: "Sie haben jetzt ein paar Jahre nichts gewonnen, das heißt, die Priorität verschiebt sich. Lionel Messi hat auch bei seiner Vorstellung als Kapitän gesagt, es geht darum, wieder die Champions League zu holen."

Bayern, Real und Juventus im erweiterten Favoritenkreis

Auf der Rechnung hat der 28-Jährige neben dem FC Bayern natürlich auch Titelverteidiger Real Madrid, den dreimaligen Titelträger in Folge, schränkt aber ein: "Die Mannschaft ist durchzogen von Weltklasse und durchzogen von starken Typen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Team viermal in Folge gewinnt."

"Das habe ich aber auch schon nach dem zweiten Titel gesagt", fügte Hummels hinzu. "Dennoch: Das wird nichts, weil sie einfach nicht mehr geil genug sind."

Immer geil auf neue Titel und Erfolge ist Ex-Real-Goalgetter Cristiano Ronaldo, der jetzt Juventus zum Triumph führen will. "Ein Team, in dem Ronaldo spielt, ist immer gefährlich", sagt Hummels.

"Er ist unfassbar ehrgeizig, das steckt natürlich auch an, aber alleine kann er nicht den Unterschied machen. Bei Real hat er ein Monsterkollektiv gehabt, bei Juve hat er es jetzt auch. Die gehören auf jeden Fall zum Favoritenkreis."

--- 

Lesen Sie auch: 

Powerranking: Klopp greift nach den Sternen - Bayern lauert

Was läuft wo? Die Übertragungen der Champions League im TV und Stream