Munas Dabbur (l.) muss mit dem FC Salzburg an Roter Stern Belgrad vorbei
Munas Dabbur (l.) muss mit dem FC Salzburg an Roter Stern Belgrad vorbei © Getty Images

München - Klappt es für den FC Salzburg im elften Anlauf mit der Champions-League-Gruppenphase? Im Hinspiel ringt er Roter Stern Belgrad auswärts ein Remis ab.

von

Der FC Salzburg hat sich im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League alles offen gehalten.

Der österreichische Meister (der im europäischen Wettbewerb offiziell nicht Red Bull Salzburg heißt) rang Playoff-Gegner Roter Stern Belgrad auswärts ein 0:0 ab.

So gut wie sicher für die Gruppenphase planen kann der PSV Eindhoven. Die Niederländer gewannen bei BATE Borissow 3:2. Tuominen hatte die Weißrussen in Führung gebracht, ehe Pereiro und Lozano die Partie drehten. In der verrückten Schlussphase glich der ehemalige Stuttgart- und Arsenal-Profi Alexander Hleb für Borissow aus, ehe eine Minute später Malen den Endstand perfekt machte.

Im dritten Spiel des Tages trennten sich Benfica Lissabon und PAOK Saloniki 1:1. Pizzi brachte die Portugiesen per Foulelfmeter in Führung, dem eingewechselten Warda gelang der Ausgleich für die Griechen.

Die Ergebnisse der Champions-League-Quali:

Benfica Lissabon - PAOK Saloniki 1:1 (1:0)
BATE Borissow/Weißrussland - PSV Eindhoven 2:3 (1:1)
Roter Stern Belgrad - FC Salzburg 0:0 (0:0)