Pep Guardiola will Manchester City nächstes Jahr im CL-Finale sehen
Pep Guardiola schätzt die Arbeit von Zinedine Zidane und Real Madrid © Getty Images

Als Legende des FC Barcelona ist Pep Guardiola nur selten gut auf Real Madrid zu sprechen. Nach dem Champions-League-Hattrick zieht der City-Coach aber den Hut.

Trotz seiner Vorliebe zum FC Barcelona hat Teammanager Pep Guardiola vom englischen Meister Manchester City dem spanischen Topklub Real Madrid nach dessen drittem Champions-League-Sieg in Folge Tribut gezollt.

"Das ist spektakulär und zeigt, wie viel Qualität in dieser Mannschaft steckt. Davor kann man nur den Hut ziehen", sagte Guardiola auf einer Veranstaltung in Barcelona am Mittwoch über die Leistung der Königlichen.

Vor allem sein Trainer-Kollege Zinedine Zidane habe "fantastische Arbeit" geleistet. "Ich kann ihn nur beglückwünschen", meinte Guardiola. Dabei spiele "keine Rolle, ob Glück dabei war, ob es vielleicht nicht ganz verdient war", ergänzte er. Die Champions League sei "ein verdammt harter Wettbewerb", den man "nicht einfach so" gewinne.

"Madrid kontrolliert diese Spiele unglaublich gut", sagte Guardiola über das 3:1 gegen den FC Liverpool. "Selbst nach Liverpools Ausgleich sind sie ruhig geblieben und haben souverän weitergespielt. Das ist eine besondere Qualität."

Guardiola hatte elf Jahre in Barcas Profimannschaft gespielt. Von 2008 bis 2012 arbeitete er als Trainer im Camp Nou. 2014 übernahm er den FC Bayern, ehe er zwei Jahre darauf nach Manchester weiter zog.

"Jetzt", betonte der 47-Jährige, "müssen wir verhindern, dass Madrid zum vierten Mal in Folge diesen Titel gewinnt."