Für Mohamed Salah (M.) war im Champions-League-Finale nach nur einer halben Stunde Schluss © Getty Images

Für Mohamed Salah war das Champions-League-Finale nach einer halben Stunde beendet. Liverpools Physiotherapeut verrät, wie der Ägypter danach litt.

Es sollte der Abend des Mohamed Salah werden. Stattdessen entpuppte sich das Champions-League-Finale für den Superstar des FC Liverpool als tränenreicher Albtraum.

Nach nur einer halben Stunde musste er vom Platz, seine linke Schulter war durch einen Zweikampf mit Real Madrids Kapitän Sergio Ramos schwer verletzt worden.

"Wir befürchteten das Schlimmste, als Mo nach dem Duell mit Ramos zu Boden ging. Er ist kein Spieler, der simuliert", berichtete Ruben Pons, Physiotherapeut der Reds und enger Vertrauter des Ägypters, dem spanischen Sportblatt Marca

Salah trat unmittelbar nach seiner Auswechslung schluchzend in die Katakomben des Olympiastadions von Kiew. Pons begleitete ihn. Zu diesem Zeitpunkt stand es noch 0:0. 

"Mo war am Boden zerstört"

"Mo war am Boden zerstört. Ich versuchte ihn, zu beruhigen. Es war sinnlos, über das Geschehene nachzudenken", sagte der Spanier.

Mit dem Pausenpfiff brachte Pons Salah dann in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Während der Behandlung bot sich Salah nicht die Möglichkeit, das Spiel von einem Fernsehgerät weiterzuverfolgen. 

"Wir informierten uns über die sozialen Medien. Ein Mann von der Sicherheit nannte uns die Zwischenstände", verriet der Assistent von Jürgen Klopp. Als die Behandlung beendet und Pons Salah schnurstracks zurück ins Stadion brachte, war das Spiel bereits abgepfiffen. Liverpool hatte 1:3 verloren. 

"Alle Spieler waren zu diesem Zeitpunkt schon geduscht und fertig zur Abfahrt. Wir mussten Mo helfen, sich umzuziehen, weil er es nicht mehr konnte", sagte der Physiotherapeut.

Salah absolviert Reha in Spanien

Salah erlitt laut Ägyptens Fußballverband eine Stauchung des Schultergelenks. "Auf dieser Grundlage sollte Salah in der Lage sein, mit seinem Nationalteam die WM zu spielen", hieß es in einem am Sonntag veröffentlichten Statement des Verbandes.

Am Dienstag wurde Salah am Flughafen von Valencia gesichtet. Laut Pons werde der 25-Jährige seine Reha unter seiner Aufsicht in Spanien absolvieren.

"Prinzipiell dauert es drei bis vier Wochen, bis er wieder komplett fit ist", so der Spezialist. "Aber wir tun alles, um den Heilungsprozess zu beschleunigen."

Ägypten bestreitet am 15. Juni gegen Uruguay sein erstes WM-Spiel.

-----

Lesen Sie auch:

Trotz Verletzung: Salah will zur WM

"Metzger" Ramos spaltet die Fußballwelt