TOPSHOT-FBL-EUR-C1-REAL MADRID
In den Händen von Marcelo (l.) und Sergio Ramos gut aufgehoben: der Champions-League-Pokal © Getty Images

Unter Zinedine Zidane ist Real Madrid zum Seriensieger in der Champions League geworden. Im klubeigenen Museum weiß man aber nicht, wohin mit all den Trophäen.

Der ständige Erfolg in der Champions League hat bei Real Madrid nach dem 13. Titel in Europas Königsklasse für erste Probleme gesorgt.

Im klubeigenen Museum der Königlichen, dem am dritthäufigsten besuchten Museum in Madrid (nach Reina Sofia und Prado), ist kein Platz mehr für den Pokal aus dem Finale in Kiew gegen den FC Liverpool.

Das berichtet die Marca.

Nachdem Real Madrid 2014 La Decima, seinen zehnten Titel in Europas Top-Wettbewerb, gewonnen hatte, stellte der Verein eine zusätzliche Vitrine auf, um der besonderen Trophäe einen würdigen Platz zu geben.

Doch die Titelflut unter Trainer Zinedine Zidane, der in Kiew zum dritten Mal in Folge die Champions League gewann, hat für Platzprobleme gesorgt. Der elfte Henkelpott aus dem Finale in Mailand 2016 wurde noch problemlos untergebracht, doch ein Jahr später kam der Titel aus Cardiff dazu.

Es wurde schon enger in den Vitrinen und die Verantwortlichen mussten den Platz ideal nutzen. Der 13. Titel macht nun Probleme, er passt nicht mehr zu den anderen Pokalen und wird zunächst eine eigene Vitrine bekommen. In einer Woche soll das Problem dann gelöst sein.