Oliver Kahn rät dem FC Bayern davon ab, Manuel Neuer in einem möglichen Champions-League-Finale ins Tor zu stellen © imago

Oliver Kahn rät dem FC Bayern davon ab, Manuel Neuer in einem möglichen Champions-League-Finale ins Tor zu stellen. Er empfiehlt einen anderen Fahrplan für den Nationalkeeper.

von

Der frühere Bayern-Kapitän Oliver Kahn ist dagegen, dass Manuel Neuer in dieser Saison noch mal in der Champions League im Tor steht. 

"Da würde Jupp Heynckes weder den Bayern noch Manuel Neuer einen Gefallen tun", sagte Kahn der Welt am Sonntag

Der frühere Nationaltorhüter plädierte zwar für eine generelle Rückkehr Neuers auf den Platz - gerade mit Blick auf die WM. "Wichtig wird sein, dass er bald wieder spielt. In der Bundesliga könntest du ihn ja bringen", sagte Kahn.

Neuer in der Champions League? "Würde ich nicht machen"

Er schränkte jedoch ein: "In der Champions League würde ich das nicht machen."

Für den Fall, dass die Bayern das Endspiel der Königsklasse am 26. Mai noch erreichen sollten, steht Trainer Jupp Heynckes vor der Qual der Wahl: Bringt er Neuer oder lässt er den bislang so erfolgreichen Sven Ulreich im Tor?

Wie immer sich Heynckes entscheiden wird: Neuer hat ohnehin noch ein anderes Ziel für Augen: die WM in Russland.  

Seinen Kampf um einen Platz im Kader der Nationalmannschaft bezeichnete Kahn als "echte Herausforderung, weil die Zeit drängt". Entscheidend werden für ihn die Testspiele des DFB-Teams vor dem Turnier.

"Sollte er jetzt noch ein paar Bundesligaspiele absolvieren und die Vorbereitung auf die WM (...) unbeschadet überstehen, wird er auch spielen", sagte Kahn. 

Neuer hat nach seinem dritten Mittelfußbruch im September kein Spiel mehr bestritten, mittlerweile absolviert er wieder Torwarttraining.

Heynckes deutete zuletzt an, dass ein Einsatz Neuers am 34. Spieltag gegen den VfB Stuttgart am 12. Mai denkbar sei.