Bei Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern wurde am Rande des Hinspiels ein Liverpool-Fan lebensgefährlich verletzt
Bei Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern wurde am Rande des Hinspiels ein Liverpool-Fan lebensgefährlich verletzt © Getty Images

Nach den Ausschreitungen beim Hinspiel rufen die Bürgermeister von Rom und Liverpool die Anhänger beider Klubs zu respektvollem Verhalten auf.

Nach den schweren Ausschreitungen am Rande des Halbfinal-Hinspiels der Champions League zwischen dem FC Liverpool und AS Rom haben die Bürgermeister der Städte an die Fans appelliert.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung sprachen sich Virginia Raggi (Rom) und Joe Anderson (Liverpool) für ein friedliches Miteinander beim Rückspiel (20.45 Uhr im LIVETICKER) am Mittwoch in der italienischen Hauptstadt aus.

"Die Fans sollten das Spiel genießen und sich außerhalb des Spielfeldes respektvoll verhalten", hieß es in dem Schreiben. Die Sicherheitskräfte beider Städte seien in Zusammenarbeit mit den Vereinen darum bemüht, jeglicher Form von Gewalt vorzubeugen.

Beim 5:2-Heimsieg der Engländer war ein Anhänger des Traditionsklubs bei Auseinandersetzungen der beiden Fangruppen lebensgefährlich verletzt worden.

Am Dienstagabend soll für 36 Stunden ein Verkaufsverbot von Alkohol im Stadtzentrum und rund um das Olympiastadion gelten. Im Zeitraum zwischen dem 1. und 3. Mai soll außerdem der Alkoholkonsum auf offener Straße verboten sein, berichteten italienische Medien.