Paris Saint-Germain v Bayern Muenchen - UEFA Champions League
Oliver Kahn war Nationaltorhüter des FC Bayern © Getty Images

München - Der frühere Nationaltorwart ist von der Vorstellung des Polen gegen Real Madrid enttäuscht und begründet seine Sicht der Dinge.

von

Kernige Worte vom Ex-Titan: Nach der bitteren 1:2 (1:1-Pleite) des FC Bayern im Halbfinal-Hinspiel gegen Titelverteidiger Real Madrid hat Oliver Kahn harsche Kritik an Robert Lewandowski geübt.

"Ich sehe Lewandowski in diesen Spielen einfach zu wenig", kritisierte der frühere Weltklasse-Torhüter des FCB im ZDF den aktuell besten Münchner Angreifer, der in dieser Saison bereits 39 Pflichtspieltore erzielt hat.

Gegen Real ging Lewandowski jedoch leer aus - und bot eine Leistung, die für Kahn zu wenig war: "Er hat diesen Status, den er haben will. Diesem wird er aber in solchen Spielen nicht gerecht."

Madrid sprach der 48-Jährige dagegen ein großes Kompliment aus: "Mit welcher Kälte und Brutalität Real heute zugeschlagen hat, das ist schon eine unfassbare Qualität. Nach dem Fehler von Rafinha bestraft das Real auf Weltklasse-Niveau. Da passt dann einfach alles."

Kahn benennt Unterschied zwischen Bayern und Real 

Es sei "einfach brutal. Die Bayern konnten ihre Chancen dagegen nicht nutzen. Und genau das hat dann heute eben den Unterschied zwischen beiden Mannschaften gemacht."

Trotzdem glaubt Kahn noch an das Weiterkommen des deutschen Rekordmeisters in der Königsklasse: "Wir haben das aber auch in der letzten Saison gesehen, dass das Ergebnis noch nicht das Aus bedeutet. Real ist aber gewarnt und weiß, wie stark die Bayern sind."

Spannende Frage, welche Rolle Lewandowski dabei dann am kommenden Dienstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) spielen wird.

-----

Lesen Sie auch:

Bayern vor dem Aus gegen Real
Vier Gründe FC Bayern

Weiterlesen