Ab der Saison 2018/19 werden die Übertragungsrechte der Champions League neu aufgeteilt
Ab der Saison 2018/19 werden die Übertragungsrechte der Champions League neu aufgeteilt © Getty Images

Die Aufteilung der Übertragungsrechte an der kommenden Champions-League-Saison ist geklärt. Sky hat häufig das Erstzugriffsrecht, DAZN hat mehr Spiele.

Allmählich herrscht mehr Klarheit, wie ab 2018/19 die Aufteilung der Übertragungen von den Spielen in der Fußball-Champions-League bei Sky und DAZN aussehen wird. Der  bisherige Platzhirsch Sky wird sich verstärkt auf die Konferenzen konzentrieren müssen, hat allerdings in der Entscheidung des Königsklassen-Wettbewerbs häufig das Erstzugriffsrecht.

Sky wird offenbar mindestens 29 Spiele komplett übertragen. DAZN kann eine größere Anzahl von Einzelspielen zeigen, muss Sky aber meist das Erstwahlrecht dieser Spiele überlassen. Bei DAZN sind voraussichtlich verstärkt Spiele ohne deutsche Beteiligung zu sehen. 

Neue Anstoßzeiten

Neu sind ab der kommenden Saison auch die Anstoßzeiten, statt wie bisher um 20.45 Uhr werden künftig sechs Begegnungen pro Spieltag um 21 Uhr angepfiffen, zwei weitere um 18.55 Uhr. Die Bundesliga hat außerdem vier feste Startplätze in der Königsklasse sicher.

Die Champions League wird ab der Saison 2018/19 bis 2020/21 exklusiv im Pay-TV bei Sky und DAZN zu sehen sein. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Königsklasse, dass alle Spiele in Deutschland und Österreich exklusiv im Pay-TV oder als Streaming-Angebot ausgestrahlt werden. Bislang hatte das ZDF Live-Spiele im Free-TV im Angebot.

In der Gruppenphase soll Sky pro Tag zudem ein Einzelspiel in voller Länge zeigen dürfen. Das macht bei zwölf Übertragungstagen zwölf Spiele. Hier hat Sky außerdem bei neun Übertragungstagen das Erstwahlrecht, dreimal hat DAZN das Erstzugriffsrecht. 

Komplizierte Regelung in K.o.-Phase

In der K.o.-Phase wird es dann diffiziler. Außer der Konferenz mit allen Partien wird Sky im Achtelfinale vier von acht Spielen in voller Länge live und exklusiv ausstrahlen. Dabei hat der Sender das Erstwahlrecht für eins der acht Hinspiele. In den Rückspielen ist es ähnlich, hier kann Sky dann aber sogar die besten vier Spiele auswählen. 

Sollte aber nur eine deutsche Mannschaft in das Achtelfinale schaffen, wird das Hinspiel sowohl von Sky als auch von DAZN übertragen. Im Viertelfinale ist bei Sky wieder die Konferenz zu sehen. Daneben werden zwei von vier Einzelspielen live und exklusiv übertragen. Hier kann sich Sky das erste Spiel wählen, DAZN das zweite. Wenn auch hier nur noch eine deutsche Mannschaft im Wettbewerb ist, übertragen beide. Die Halbfinal-Spiele sowie das Finale sind sowohl bei Sky als auch bei DAZN zu sehen.