© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem 3:3 gegen Liverpool wird bekannt, dass Sevillas Trainer an Krebs erkrankt ist. Die Spieler starteten die Aufholjagd auch für ihren Trainer.

Anzeige

Trainer Eduardo Berizzo vom spanischen Erstligisten FC Sevilla ist an Prostatakrebs erkrankt.

Das gab der Klub wenige Stunden nach dem eindrucksvollen Comeback Sevillas beim 3:3 (0:3) in der Champions League gegen den FC Liverpool bekannt.

Anzeige

Weitere Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben, welche Schritte zur Behandlung einzuleiten seien, teilte der Verein mit. Sevilla sagte dem Coach in der knappen Mitteilung "maximale Unterstützung" zu und wünschte ihm baldige Genesung.

Spanischen Medien zufolge muss Berizzo binnen 48 Stunden operiert werden, dürfe aber auf eine vollständige Genesung hoffen.

Die Profis wurden bereits vor der Begegnung von Berizzos Erkrankung unterrichtet. Der 48 Jahre alte Berizzo sagte nach der Partie gegen die Mannschaft des deutschen Teammanagers Jürgen Klopp nichts zu seinem Gesundheitszustand.

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

"Er hat uns dazu gebracht, so zu spielen"

Sevillas Präsident Pepe Castro sprach von einem "persönlichen und schwierigen Thema" und kündigte die folgende Stellungnahme an.

Berizzo ist erst seit dieser Saison bei den Andalusiern im Amt. Zuvor war er drei Jahre Trainer bei Celta Vigo. 

Mehrere Spieler hatten am Dienstag Berizzos Ansprache in der Halbzeitpause gegen Liverpool gelobt.

"Wir mussten für die Fans und den Boss mit einer anderen Einstellung rauskommen. Er hat uns dazu gebracht, so zu spielen", sagte der argentinische Nationalspieler Ever Banega, nachdem Sevilla den 0:3-Halbzeitrückstand in letzter Minute gedreht hatte. Die Spieler jubelten demonstrativ mit Berizzo.

Der frühere Schalker Johannes Geis wollte sich nicht zur Sache äußern, lobte aber den "großartigen Teamspirit" unter dem Coach. Geis kam gegen Liverpool zu seinem ersten Champions-League-Einsatz für Sevilla und stand 90 Minuten auf dem Platz.