Real Madrids Trainer Zinedine Zidane im Gespräch mit Bale
Real Madrids Trainer Zinedine Zidane im Gespräch mit Bale © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Um den Einsatz von Gareth Bale im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin herrscht weiter Rätselraten. Real-Trainer Zinedine Zidane will nichts verraten.

Anzeige

Real Madrids Trainer Zinédine Zidane (44) lässt sich vor dem Finale der Champions League gegen seinen früheren Klub Juventus Turin am Samstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) nicht in die Karten schauen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ob der wiedergenesene Waliser Gareth Bale in seiner Heimatstadt von Beginn an auflaufen werde, wollte der Franzose "nicht verraten". Es müsse auch nicht unbedingt Bale oder Isco heißen, "beide können auch zusammenspielen", sagte Zidane.

Anzeige

Sein Gegenüber Massimiliano Allegri (49) hat sich intensiv mit beiden Optionen beschäftigt.

"Isco ist weniger vorhersagbar als Bale, aber mit ihm fehlt Real auch Geschwindigkeit", sagte der Italiener am Abend vor dem Finale. Bale hat seit dem Clásico Ende April gegen den FC Barcelona wegen Wadenproblemen nicht mehr gespielt, der Spanier Isco in der Endphase der Saison mit starken Leistungen Eindruck hinterlassen.

Während der Pressekonferenz im Millennium Stadium versuchte Allegri erneut, Titelverteidiger Real die Favoritenrolle zuzuschieben. Doch Zidane wehrte sich.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Real Madrid weiß, wie man mit diesem Druck umgeht. Ich habe das als Spieler und jetzt als Trainer erlebt", sagte der Franzose: "Alle sagen immer, dass wir der Favorit sind, aber im Fußball gibt es so etwas nicht. In einem Match kann viel passieren."