Real Madrid v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final
Real Madrid v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der deutsche Rekordnationalspieler übt harte Kritik an den Final-Leistungen des Superstars. Ronaldo sei im EM-Endspiel auf der Bank besser gewesen als auf dem Platz.

Anzeige

Lothar Matthäus hat vor dem Champions-League-Finale (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) gegen Juventus Turin Kritik an Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo geübt.

Nach Meinung des deutschen Rekordnationalspielers blieb der Portugiese in den entscheidenden Spielen zuletzt deutlich unter seinen Möglichkeiten.

Anzeige

"Es ist jetzt Cristiano Ronaldos viertes Finale in den letzten Jahren (CL-Finals 2014 und 2016 mit Real, EM-Finale 2016 mit Portugal, Anm. der Red.). Auch wenn er bei all diesen Spielen auf der Gewinnerseite stand, finde ich, dass er in keiner Partie wirklich Einfluss auf das Geschehen hatte", schrieb Matthäus in seiner Kolumne für die britische Boulevard-Zeitung The Sun.

"Ronaldo auf der Bank besser als auf dem Platz"

Geradezu spöttisch beurteilte der 56-Jährige die Leistung des amtierenden Weltfußballers beim Endspiel der Europameisterschaft in Frankreich, bei welchem er aufgrund einer Verletzung frühzeitig ausgewechselt werden musste. "Er hat gegen Frankreich auf der Bank und an der Seitenlinie mehr gemacht als zuvor auf dem Platz."

Portugal v France - Final: UEFA Euro 2016
Portugal v France - Final: UEFA Euro 2016 © Getty Images

In den beiden Endspielen der Königsklasse gegen Stadtrivale Atletico tauchte CR7 nach Matthäus' Auffassung sogar gänzlich ab. "Letztes Jahr hat er viel Aufmerksamkeit bekommen, weil er den vierten Elfmeter verwandelt hat, aber in den 120 Minuten davor hat man ihn überhaupt nicht gesehen."

Auch wenn Matthäus Ronaldos aktuelle Form, vor allem in der K.o.-Phase (fünf Tore gegen den FC Bayern, drei gegen Atletico), wertschätze, sei es nun an der Zeit, auch in der ultimativen Crunchtime sein Können zu zeigen. "Wenn Real dieses Finale gewinnen will, muss er das erste Mal liefern."