Italy v Germany - International Friendly
Italy v Germany - International Friendly © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Das Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Juventus Turin ist auch das Duell zwischen Toni Kroos und Sami Khedira. SPORT1 blickt auf die Leistungsdaten der beiden.

Anzeige

Wenn am Samstagabend Real Madrid und Juventus Turin um Europas Krone spielen (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER), blickt die Bundesliga neidisch nach Cardiff.

Vom FC Bayern und dem BVB ist in Cardiff keine Spur - und doch stehen sich im Millennium Stadium zwei deutsche Weltmeister gegenüber.

Anzeige

Im Mittelfeld kommt es zum deutschen Duell zwischen Toni Kroos und Sami Khedira. "Es ist nicht unmöglich, dass sich unsere Wege kreuzen. Sonst spielen wir in der Nationalelf ja Seite an Seite", sagte Kroos der Bild: "Jeder kennt den anderen ganz genau."

Khedira macht sich unverzichtbar

Der Stellenwert der beiden deutschen Nationalspieler in ihren jeweiligen Klubs ist immens. Während Kroos bei den Königlichen schnell als unantastbar galt, musste Khedira erst anfängliche Zweifel überwinden. Der Deutsch-Tunesier kam 2015 ausgerechnet von Finalgegner Real, wo er in seiner letzten Saison seinen Stammplatz einbüßte.

Nach zwei Jahren bei der Alten Dame hat der Ex-Stuttgarter sein Standing aber wieder grundlegend aufpoliert. Khedira gilt als unverzichtbar im Kollekiv der "Bianconeri" und bekommt in den italienischen Medien regelmäßig Bestnoten.

Doch wer ist besser - Kroos oder Khedira? Blickt man auf die nüchternen Zahlen, dann hat der frühere Bayern-Star in der laufenden Champions-League-Saison seinen Stempel kräftiger auf das Real-Spiel gedrückt als es Khedira bei Juve tat.

© iM Football

Demnach sprechen Tore, Vorlagen, Passquote und die zurückeroberten Bälle für den Real-Dirigenten.

Gegenseitige Wertschätzung

Auch bei den internationalen Trophäen hat sich Kroos über die Jahre einen Vorteil erspielt. Zwei Champions-League-Titel hat der 27-Jährige gesammelt (FC Bayern/2013 und Real Madrid/2016), Khedira (Real/2014) "nur" einen. Als Klubweltmeister (drei Mal) hängt Kroos seinen Konkurrenten Khedira (einen) ebenfalls ab. 

Rivalen sind die beiden jedoch nur auf dem Platz. Vor dem Finale um Europas Fußball-Krone tauschten die Weltmeister noch schnell ein paar Komplimente aus.

"Sami", lobte Toni Kroos seinen Kollegen Khedira, sei das "beste Beispiel" für die herausragende Defensive von Juventus Turin. Toni, schmeichelte Khedira, sei bei Real Madrid "vom Superspieler zum Weltklassespieler gereift".

Mit den Nettigkeiten ist jedoch am Samstagabend Schluss, wenn Kroos in Cardiff mit dem Titelverteidiger aus Spanien auf Khedira mit dem Herausforderer aus Italien trifft.