Lesedauer: 6 Minuten

Am Mittwoch tritt Real Madrid zum Viertelfinal-Hinspiel beim VfL Wolfsburg an. Die Pressekonferenz mit Trainer Zinedine Zidane zum Nachlesen im Ticker.

Anzeige

+++ 18.59 Uhr: Licht geht zu früh aus +++

Zum Schluss passiert noch etwas Kurioses: Als die vorletzte Frage an Zidane beantwortet ist, geht im Pressekonferenz-Raum schon das Licht aus. Der Trainer macht aber unbeeinträchtigt weiter und bespricht auch noch das letzte Thema. Dann ist die PK endgültig beendet.

+++ 18.58 Uhr: "Wir sind Real Madrid" +++

"Man könnte viele Spieler nennen, die uns Probleme bereiten könnten. Wolfsburg hat eine physisch und offensiv starke Mannschaft. Das was mich am meisten interessiert, ist, was wir machen. Weil wir sind Real Madrid", fügt Zidane hinzu.

Anzeige

+++ 18.56 Uhr: "Außenverteidiger können Unterschied machen" +++

"Die Außenverteidiger sind immer wichtig im Fußball. Manchmal können sie sogar den Unterschied machen. Ich bin froh, dass wir vier starke Spieler auf dieser Position haben. Ich bin zufrieden mit ihrer Arbeit. Ihre Hauptaufgabe ist die Defensive, aber wenn sie auch nach vorne stark spielen, ist es noch besser", so der Franzose weiter.

+++ 18.53 Uhr: Zidane begeistert von Casemiro +++

"Seine Leistung damals gegen Dortmund hat micht begeistert. Er will immer dazulernen, er will sich ständig verbessern, das ist super für einen Trainer", sagt Zidane über Nachwuchsspieler Casemiro.

+++ 18.51 Uhr: Zidane schützt Ramos +++

Der Trainer über den am Samstag vom Platz geflogenen Sergio Ramos: "Ich bin sehr zufrieden mit seinem Niveau. Er ist nahe an seiner Topleistung, er hatte viele Verletzungen. Am Samstag hat er am Limit gespielt, da kann so etwas passieren. Er ist der Kapitän und einer der wichtigsten Spieler unseres Teams."

+++ 18.49 Uhr: Warnung vor den Wölfen +++

"Wolfsburg hat es verdient, im Viertelfinale zu stehen. Es wird ein schwieriges Spiel werden, aber wir werden versuchen, alles wie immer zu machen", ergänzt Zidane.

+++ 18.47 Uhr: Nur eine Einheit gewinnt Titel +++

"Alle drei Spieler haben hart gearbeitet, auch nach hinten. Ihre Hauptaufgabe ist der Angriff. Das wissen auch die anderen Spieler. Man kann aber nur als Einheit Titel gewinnen", sagt Zidane über das Offensiv-Trio Benzema, Ronaldo und Bale.

+++ 18.45 Uhr: Zidane muntert Isco und James auf +++

Einige Akteure der Königlichen waren unzufrieden, dass sie im Clasico nicht gespielt haben. "Es ist die Arbeit eines Trainers. Ich will, dass alle Spieler zum Einsatz kommen, aber es können natürlich nur elf spielen. James, Isco sind Spieler mit großer Qualität. Sie wollen natürlich spielen, haben am Samstag zwar nicht gespielt, aber wir werden sie noch brauchen."

+++ 18.41 Uhr: "Müssen einfach weitermachen" +++

Zidane zum Triumph beim FC Barcelona: "Es war wichtig, am Samstag zu gewinnen, auch für die Moral der Spieler. Es wird nicht leicht, in Wolfburg zu gewinnen, das ist uns bewusst. Wir müssen einfach weitermachen. Jedes Spiel wird schwierig."

+++ 18.39 Uhr: Zidane duldet keine Entspannung +++

"Alle Mannschaften sind Favoriten. Wir betrachten jedes Spiel als Finale. Wenn man sich nach einem Sieg Entspannung gönnt, könnte man dies teuer bezahlen. Aber wir bleiben weiter konzentriert", so der Franzose weiter.

+++ 18.37 Uhr: Zidane kündigt Rotation an +++

Die Fragen an Marcelo sind beantwortet. Nun legt der Coach der Madrilenen los, zunächst über das Personal: "Es wird im Hinblick auf die nächsten Wochen Wechsel geben. Wir sind in einer guten Verfassung, das waren wir auch schon vor Samstag. Es wird eine schwierige Partie, aber wir sind gut vorbereitet."

+++ 18.35 Uhr: Keine Wette mit Dante +++

"Meine Beziehungen zu Dante und Luiz Gustavo sind sehr gut, wir sind fast wie Brüder. Wir haben über das Spiel geredet, aber keine Wette abgeschlossen", so Marcelo über die beiden Wolfsburger aus Brasilien.

+++ 18.33 Uhr: Marcelo erwartet "harte Partie" +++

"Ich erwarte eine harte Partie. Sie werden versuchen, Druck auszuüben. Wir wissen, was wir machen müssen", prophezeit Marcelo.

+++ 18.32 Uhr: Wolfsburg "kein Underdog" +++

Marcelo weiter: "Es wird ein hartes Spiel. Es wird eine große Atmosphäre im Stadion herrschen, gegen die wir anspielen müssen. Wolfsburg ist sicherlich kein Underdog." Außerdem schreibt der Brasilianer den Titel in der Liga nach dem Sieg im Clasico nicht ab.

+++ 18.30 Uhr: Marcelo will "einfach nur spielen" +++

"Ich habe selbst schon weiter vorne gespielt. Ich bin linker Verteidiger, ich möchte einfach nur spielen", antwortet Marcelo auf die Frage, ob eine offensivere Position in Frage käme. "Letztendlich entscheidet der Trainer."

+++ 18.27 Uhr: Marcelo lobt Abwehr +++

Zur starken Defensive in der Champions League bisher: "Es ist gut, wenige Gegentreffer zu bekommen. Wir arbeiten sehr konzentriert. Es wäre natürlich besser, auch hier ohne Gegentreffer abzureisen."

+++ 18.24 Uhr: Los geht's +++

Die Pressekonferenz startet. Neben Trainer Zidane ist auch Linksverteidiger Marcelo auf dem Podium.

+++ 18.19 Uhr: Hecking setzt auf Ballbesitz +++

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking hat bereits am Nachmittag seine Worte an die Pressevertreter gerichtet. "Wir setzen auf Ballbesitz", gab Hecking die Marschroute vor.

Außerdem wünscht er sich "eine Mannschaft, die morgen durchs Feuer geht - und das wird sie tun."

(Die Pressekonferenz des VfL Wolfsburg mit Dieter Hecking zum Nachlesen im Ticker)

+++ 18.15 Uhr: Losglück für Real +++

Von den acht Viertelfinalisten in der Champions League hat Real Madrid mit dem VfL Wolfsburg wohl das leichteste Los gezogen.

Am Mittwoch (ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) treten die Spanier zum Hinspiel zunächst in Niedersachsen an, ehe es am Dienstag, 12. April im Bernabeu zum Showdown kommt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren