FBL-EUR-C1-ATLETICO-BARCELONA
FBL-EUR-C1-ATLETICO-BARCELONA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Atletico Madrid entnervt den FC Barcelona mit einer konsequenten Defensivtaktik. Messi bleibt ungewohnt blass, Griezmann und Atletico gelingen seltene Kunststücke.

Anzeige

Atletico Madrid hat dank des Endes einer kuriosen Serie im Viertelfinale der Champions League Titelverteidiger FC Barcelona ausgeschaltet.

Das Team von Trainer Diego Simeone ging im vierten Saisonduell mit Barca zum vierten Mal mit 1:0 in Führung - und fuhr zum ersten Mal einen Sieg ein. Zuvor hatte Barcelona drei Mal mit 2:1 die Oberhand behalten.

Anzeige

Sieggarant für die Colchoneros war in erster Linie eine leidenschaftliche Defensivleistung.

SPORT1 hat Daten zum Champions-League-Aus des Titelverteidigers gesammelt.

Barca-Flaute in Halbzeit eins

Vor der Pause schoss Barcelona nur drei Mal Richtung Atletico-Tor, so selten wie nie zuvor in dieser Champions-League-Saison. Ein Versuch verfehlte das Tor, einer wurde gehalten, der dritte geblockt. Gleichzeitig verbuchte Barca in den ersten (nicht ganz) 45 Minuten nur einen Ballkontakt im gegnerischen Strafraum.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Messi ohne Schuss aufs Tor

Zum ersten Mal nach 31 Spielen konnte Lionel Messi in einem Pflichtspiel keinen Schuss aufs gegnerische Tor verbuchen. Zuletzt war das dem Weltfußballer im November 2015 gegen Real Madrid passiert. In der Königsklasse blieb Messi zuletzt im April 2014 ohne Schuss aufs Tor - damals ebenfalls gegen Atletico.

Minimalismus-Fußball von Atletico

Die defensive Grundhaltung der Gastgeber spiegelte sich auch in den Spielanteilen wider: Am Ende der Partie standen für Atletico 122 erfolgreiche Pässe zu Buche - so wenige wie für kein anderes Team in einer Champions-League-Partie in dieser Saison. Insgesamt hatten die Hausherren 23,1 Prozent Ballbesitz - der zweitniedrigste Wert in den letzten zehn Spielzeiten der Königsklasse.

Barca-Schreck Griezmann

Antoine Griezmann avancierte mit seinen beiden Treffern zum Matchwinner für Atletico - und schoss sich selbst zum ersten Spieler, der in dieser Champions-League-Saison gegen Barca einen Doppelpack schnürte. In den letzten zehn Jahren gelang dieses Kunststück in der Königsklasse nur einem weiteren Spieler: Thomas Müller vom FC Bayern.

Club Atletico de Madrid v FC Barcelona - UEFA Champions League Quarter Final: Second Leg
Club Atletico de Madrid v FC Barcelona - UEFA Champions League Quarter Final: Second Leg © Getty Images

Barca-Schreck Atletico

Zum zweiten Mal trafen Atletico und Barca in der Königsklasse aufeinander, zum zweiten Mal setzte sich das Team aus der spanischen Hauptstadt durch. 2013/14 hatte Barcelona ebenfalls im Viertelfinale das Nachsehen.

Ungewohntes Gefühl für Luis Enrique

In K.o.-Duellen mit Hin- und Rückspiel konnte sich Luis Enrique in seiner Amtszeit bei Barcelona bisher immer durchsetzen. Sowohl in Champions League als auch in der Copa del Rey war Enrique in solchen Duellen noch ungeschlagen.

Simeone mit Killerinstinkt

Von 17 Spielen gegen Barcelona hat Diego Simeone als Atletico-Coach nur zwei gewonnen: Beide Siege führten dazu, dass sein Team die Katalanen aus der Champions League warf.