Lesedauer: 2 Minuten

Solch eine Pressekonferenz haben selbst Medienprofis wie Xabi Alonso und Philipp Lahm vom FC Bayern noch nicht erlebt: Die Übersetzerin stiehlt unfreiwillig die Show.

Anzeige

Vor dem Hinspiel im Halbfinale der Champions League bei Atletico Madrid (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) haben die Bayern-Stars Xabi Alonso und Philipp Lahm eine kuriose bis chaotische Pressekonferenz erlebt.

Ihre merkliche nervöse Übersetzerin leistete sich gleich mehrere Patzer. Sie sprach den Spanier Alonso mit dem Namen von Coach Pep Guardiola an, vergaß eine Frage, fuhr mit der Übersetzung teilweise voreilig dem Mittelfeldspieler über den Mund und übersetzte trotz gegenteiliger Anweisung von Kapitän Philipp Lahm dessen Statement über den angeblichen Ballwurf von Atletico-Coach Diego Simeone.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Pep Guardiola, der im Anschluss auf dem Podium Platz nahm, dolmetschte seine eigenen Antworten auch lieber selbst.

FCB-Mediendirektor Markus Hörwick ließ sich anscheinend davon anstecken. Auf seine Ansage "Letzte Frage" antwortete Lahm: "Darf ich noch antworten, Markus?"

Hörwick war nicht bewusst gewesen, dass Lahm noch keine Replik auf die vorherige Frage gegeben hatte.