Joel Pohjanpalo erzielt mit drei Toren Unions Sieg
Joel Pohjanpalo erzielt mit drei Toren Unions Sieg © AFP/POOL/SID/ANNEGRET HILSE
Lesedauer: 2 Minuten

Werder Bremen hat seinen Absturz in der Fußball-Bundesliga aufgrund eines Hattricks von Joel Pohjanpalo fortgesetzt.

Anzeige

Werder Bremen hat seinen Absturz in der Fußball-Bundesliga aufgrund eines Hattricks von Joel Pohjanpalo fortgesetzt: Der Stürmer von Union Berlin führte seine Mannschaft mit seinem Dreierpack in der zweiten Halbzeit zu einem völlig verdienten 3:1-(0:0)-Erfolg und vergrößerte die Abstiegssorgen der Bremen. Nach sieben Niederlagen in Folge sind die Bremer dem ersten Abstieg seit 1980 gefährlich nahe gekommen.

Pohjanpalo drehte in der zweiten Halbzeit auf und sorgte mit seinen Saisontoren Nummer drei bis fünf (50./53./67.) für den klaren Sieg. Zuletzt hatte der Finne am 10. September 2016 drei Tore in einem Spiel erzielt. Theodor Gebre Selassie (82.) markierte das Ehrentor für die Hanseaten. Union Berlin blieb auch im 15. Heimspiel in Folge ungeschlagen und darf mit 46 Punkten weiter in Richtung internationale Plätze schielen.

Anzeige

Bremen konzentrierte sich zunächst auf das Spiel gegen den Ball. Trainer Florian Kohfeldt ging mit drei defensiven Mittelfeldspieler auf Nummer sicher. 

Ein kultivierter Spielaufbau war nicht zu erkennen, meist wurde der Ball hoch nach vorne gedroschen, ohne dabei eine der drei nominellen Spitzen zu finden. Milot Rashicas Flachschuss (22.) sorgte zumindest für etwas Gefahr.

Union wollte das frühe Tor. Die Gastgeber wirkten deutlich entschlossener, pressten hoch und ließen die Gäste kaum zum Durchatmen kommen. Die Folge war eine optische Überlegenheit und eine Reihe von Eckstößen, mehr aber auch nicht. Max Kruse war gegen seinen Ex-Klub durchaus engagiert, bot sich oft zwischen den Linien an, wurde aber auch gut von der Bremer Defensive zugestellt.

"Das Ganze ist schon ein bisschen zermürbend, weil Bremen nur auf einen Fehler von uns wartet", sagte Unions Manager Oliver Ruhnert zur Halbzeit bei Sky. Kruse musste zur Halbzeit leicht angeschlagen in der Kabine bleiben

Zur Führung benötigten die Gastgeber allerdings eine Standardsituation. Nach einer erneuten Ecke kam Pohjanpalo an den Abpraller und schoss ungehindert aus kurzer Distanz ein. Drei Minuten später war der Finne nach einer Kopfball-Vorlage des eingewechselten Petar Musa erneut zur Stelle und besorgte das beruhigende 2:0. Kurz danach (59.) hätte Musa fast auf 3:0 erhöht.

Wie reagiert Werder? Enttäuschend. Den Gästen fiel im Spiel nach vorne weiterhin wenig ein, Union blieb die bestimmende Elf und hatte eine Vielzahl weiterer guter Einschussmöglichkeiten. Der dritte Treffer von Pohjanpalo sorgte für die Entscheidung, auch wenn in der Schlussphase durch den Anschlusstreffer von Gebre Selassie  bei den Bremern noch einmal etwas Hoffnung aufkeimte.