Lesedauer: 2 Minuten

Berlin - Bundesligist Hertha BSC steht nach drei Coronafällen um Trainer Pal Dardai unter besonderer Überwachung durch das Gesundheitsamt.

Anzeige

Bundesligist Hertha BSC steht nach drei Coronafällen unter besonderer Überwachung durch das Gesundheitsamt.

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh und Urs Meier am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

"Alle stehen unter genauer Beobachtung, das Gesundheitsamt schaut da genau hin", sagte Detlef Wagner, Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, der Bild-Zeitung.

Dardai positiv getestet

Bei den abstiegsbedrohten Berlinern waren Trainer Pal Dardai, Co-Trainer Admir Hamzagic und Offensivspieler Dodi Lukebakio positiv getestet worden.

Der Trainings- und Spielbetrieb kann zwar weiterlaufen. Nach unmittelbarer Rücksprache mit dem Gesundheitsamt musste sich die Mannschaft aber in eine behördlich angeordnete Isolation begeben.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    DFB-Beben: Die gerechte Strafe
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Neue DFB-Chance für ter Stegen?
  • DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    3
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos droht ein leiser Abschied
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Red Bull: Verstappen zählt Kollegen an

Spielbetrieb vorerst nicht gefährdet

Die Mannschaft wird übergangsweise von Sportdirektor Arne Friedrich betreut. Der Ex-Profi ist im Besitz einer A-Lizenz. Alle beteiligten Personen bezogen zunächst bis zum 28. April ein gemeinsames Quartier, das sie lediglich zu den Trainingseinheiten und den Spielen verlassen.

"Hertha hat sich bisher vorbildlich an das Hygienekonzept gehalten, tägliche Schnelltests absolviert. Der Verein ist jetzt sofort proaktiv auf uns zugekommen, das hat den Spielbetrieb gerettet. Denn so haben alle Quarantäne-Maßnahmen sofort gegriffen", sagte Wagner und fügte an: "Hertha geht in eine Bubble ins Hotel. Wenn alles so eingehalten wird, besteht aus unserer Sicht wirklich keine Gefahr für den Spielbetrieb."