Lesedauer: 2 Minuten

Sportvorstand Peter Knäbel hat die Verpflichtung von Trainer Dimitrios Grammozis bei Schalke 04 mit der längerfristigen Perspektive begründet.

Anzeige

Der neue Sportvorstand Peter Knäbel hat die Verpflichtung von Trainer Dimitrios Grammozis beim designierten Bundesliga-Absteiger Schalke 04 mit der längerfristigen Perspektive begründet.

"Wir haben Dimitrios Grammozis auch deswegen angestellt, weil er die 2. Liga auch kennt. Von daher ist es klar, dass wir mit ihm auch das Szenario 2. Liga planen", sagte der 54-Jährige vor der 1:2-Niederlage bei Bayer Leverkusen bei Sky.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Rummenigge kritisiert DFB-Zögern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Eberl geht auf Flick los!
  • Fussball
    3
    Fussball
    Neuer Job für Ballack
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Flick erklärt TV-Alleingang
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Druck auf Verstappen-Kollege wächst

In der Phase nach Ex-Trainer Christian Gross "haben wir uns dafür entschieden, dass wir beide Szenarien abdecken. Wir sehen bei Mainz 05, wie gut das funktioniert, wenn man das langfristig nach vorne plant", betonte Knäbel. 

Mit seiner Einschätzung zu Angreifer Klaas-Jan Huntelaar (37), der nach drei Spielen ohne Treffer den Torbann der Knappen beendete, lag Knäbel ebenfalls nicht so falsch. "Wir sind froh, dass wir mit ihm ein gründliches Maß an Erfahrung und vor allem an Torgefahr haben", äußerte Ex-Profi Knäbel.