Bruno Hübner schlägt Roger Schmidt als Trainer vor
Bruno Hübner schlägt Roger Schmidt als Trainer vor © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Eintracht Frankfurt ist wegen des bevorstehenden Abschieds von Adi Hütter auf der Suche nach einem neuen Trainer. Wird es Roger Schmidt?

Anzeige

Der scheidende Sportdirektor Bruno Hübner sieht in Roger Schmidt einen passenden Trainer für Eintracht Frankfurt.

"Ich bin ja nicht mehr in die Trainersuche involviert", sagte Hübner in einer virtuellen Medienrunde: "Aber Roger ist ein absoluter Fachmann, ein Toptrainer und Offensivfanatiker. Er lebt den Fußball. Er wäre ein Trainer, den ich mir gut vorstellen könnte bei der Eintracht."

Anzeige

Die Hessen sind derzeit auf der Suche nach einem Nachfolger von Adi Hütter, der im Sommer zum Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach wechselt. Neben dem derzeit noch bei der PSV Eindhoven arbeitenden Schmidt gelten auch Oliver Glasner (VfL Wolfsburg) und Sandro Schwarz (Dynamo Moskau) als Kandidaten. "Alle Verantwortlichen machen zurzeit einen super Job und ich bin mir sicher, dass am Ende das Richtige dabei rauskommt", sagte Hübner.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Der "Tiger" wird den Bayern fehlen
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Hat ManCity den Agüero-Erben schon?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wie Frankfurt drei Top-Klubs ausstach
  • Fussball / 2. Bundesliga
    4
    Fussball / 2. Bundesliga
    Hrubesch greift beim HSV durch
  • Int Fussball / Ligue 1
    5
    Int Fussball / Ligue 1
    Draxlers Zukunft ist entschieden

Der 60-Jährige hört am Saisonende auf eigenen Wunsch bei der Eintracht auf. An dieser Entscheidung werden auch die Abgänge von Hütter und Sportvorstand Fredi Bobic nichts ändern, betonte Hübner: "Das hatte ich schon länger im Kopf und das will ich auch nicht revidieren. Wir hinterlassen ein sehr gut bestelltes Feld, die Neuen können diese Arbeit nahtlos fortführen."