Friedhelm Funkel soll in Köln den Klassenerhalt schaffen
Friedhelm Funkel soll in Köln den Klassenerhalt schaffen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Friedhelm Funkel hat ausgeschlossen, nach seiner Rettermission beim 1. FC Köln weiter als Trainer tätig zu sein.

Anzeige

Friedhelm Funkel hat ausgeschlossen, nach seiner Rettermission beim 1. FC Köln weiter als Trainer tätig zu sein. "Wir haben klar kommuniziert, dass wir bis zum Saisonende zusammenarbeiten. Da ich optimistisch bin, werde ich danach meine Aufgabe hier erfolgreich beenden", sagte der 67-Jährige bei seiner Vorstellung am Montag. Funkel, in Köln Nachfolger des am Sonntag entlassenen Markus Gisdol, wird das Team in den verbleibenden sechs Saisonspielen betreuen.

Funkels Aufgabe ist, den FC zum Klassenerhalt zu führen. Aktuell belegt Köln den 17. Tabellenplatz mit drei Zählern Rückstand auf den Relegationsrang. Sport-Geschäftsführer Horst Heldt sieht sich derweil nach einer dauerhaften Lösung für die Trainerposition ab Sommer um.

Anzeige

Dass er überhaupt wieder in die Arbeit eingestiegen ist, sei der Corona-Pandemie geschuldet, sagte Funkel. Ursprünglich hatte er seine Karriere nach seiner Entlassung bei Fortuna Düsseldorf im Januar 2020 beendet. Er wollte seine Freizeit genießen und eine Weltreise machen.

"Durch Corona habe ich mich entschlossen, noch mal etwas zu machen", sagte Funkel, der wiederholt betonte, wie sehr er sich auf die Herausforderung freue: "Es ist eine tolle Aufgabe, die ich mit viel Optimismus angehe."