Beim Berlin-Derby kommt es zu einem Brand
Beim Berlin-Derby kommt es zu einem Brand © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Union-Fans haben mit einer Feuerwerksaktion beim Spiel gegen Hertha BSC einen Brand ausgelöst und die Polizei zu einer Strafermittlung veranlasst.

Anzeige

Fans des Bundesligisten Union Berlin haben mit einer Feuerwerksaktion beim Stadtderby gegen Hertha BSC einen Brand ausgelöst und die Polizei zu einer Strafermittlung veranlasst. Nach einer minutenlangen Pyro-Show zu Beginn der Partie am Sonntag hatte ein Imbiss am Stadion Feuer gefangen.

Der Brand wurde kurze Zeit später gelöscht. 

Anzeige

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

"Es besteht der Verdacht der Sachbeschädigung durch Feuer beziehungsweise ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz", bestätigte ein Sprecher der Berliner Polizei dem SID. Verdächtige Personen sind noch nicht bekannt, das Feuerwerk sei auf dem Stadiondach per Fernzündung ausgelöst worden. "Dieses Abbrennen des Feuerwerks verursachte zudem eine Beschädigung einer Belüftungsanlage", sagte der Sprecher. 

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Wird Lewandowski verkauft?
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Einzelkritik: BVB-Angriff furios
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Streit mit Mané? Das sagt Klopp
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Ex-NFL-Star stirbt mit 37 Jahren
  • Fussball / DFB-Pokal
    5
    Fussball / DFB-Pokal
    Stimmen: "Mannschaft war halb tot"

Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert sagte nach dem 1:1 bei Sky, dass er den Brand bis dahin "gar nicht mitbekommen" habe und äußerte Verständnis für die Feuerwerks-Aktion. "Wahrscheinlich haben sich Leute irgendwo zusammengebracht und dann gemeint, ein Zeichen setzen zu müssen. Ich persönlich brauche das nicht, auf der anderen Seite ist es auch schwierig für die Menschen. Wir spielen hier gegen Hertha BSC oder Bayern München, und keiner darf dabei sein. Das ist schon hart."