Lesedauer: 3 Minuten

München - Der Wechsel von Julian Nagelsmann zum FC Bayern wird immer konkreter. Trainer und Verein sind sich einig, die Bitte um Freigabe bei RB ist angeblich hinterlegt.

Anzeige

Julian Nagelsmann und der FC Bayern - das wird immer konkreter!

Nach SPORT1-Informationen sind sich der aktuelle Trainer von RB Leipzig und der Rekordmeister bereits über eine Zusammenarbeit einig. Der kicker berichtete am Montag zudem, dass Nagelsmann RB bereits um die Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrags gebeten habe.

Anzeige

Der 33 Jahre alte Trainer soll nach dem Willen des Rekordmeisters in München möglichst die Nachfolge von Hansi Flick antreten.

Zahlt FC Bayern 30 Millionen für Nagelsmann?

Damit es dazu kommt, müssen sich nun also nur noch die beiden Vereine über die Ablösemodalitäten einig werden.

Am Sonntag hatte SPORT1 bereits vermeldet, dass die Verantwortlichen der Bayern und von RB Gespräche über einen Nagelsmann-Deal aufgenommen haben.

RB-Chef Oliver Mintzlaff hatte Nagelsmann ein Mega-Preisschild verpasst und den Bayern-Bossen vor dem Wochenende klargemacht, dass Leipzig eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro will.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Ob Ablösepoker oder nicht - die Leipziger sind in ihrer Forderung noch mal um ein Vielfaches hochgegangen. Bis zuletzt hatte RB noch an eine Ablöse von 15 bis 20 Millionen Euro gedacht (SPORT1 berichtete).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    VfB-Star eingebürgert - Option für DFB
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Raúl wohl Kandidat bei der Eintracht
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    TV-Hammer zum CL-Finale
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Stand bei Boateng
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Ter Stegen: So denke ich über Neuer

Unterhalb dieser Preisspanne wird Nagelsmann definitiv nicht zu haben sein, sodass die Bayern in jedem Fall eine Rekordsumme aufbringen müssen, damit der Wunschtrainer seinen RB-Vertrag, der bis 2023 läuft, vorzeitig beenden und als Nachfolger von Hansi Flick anheuern darf. (SPORT1-Kommentar: RB zeigt Bayern die Grenzen auf)

Nagelsmann wäre teuerster Trainer

Käme der Mega-Deal zustande, würde Nagelsmann André Villas-Boas als weltweit teuersten Trainer ablösen, für dessen Wechsel vom FC Porto zum FC Chelsea die Blues 2011 die bisherige Rekordsumme von 15 Millionen Euro gezahlt hatten. In der Bundesliga stellte Adi Hütter mit seinem bevorstehenden Wechsel im Sommer per Ausstiegsklausel von 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach erst kürzlich einen Rekord auf.

Nach SPORT1-Informationen hatte Nagelsmann klubintern kürzlich seinen grundsätzlichen Wechselwunsch hinterlassen. Der 33-Jährige soll allerdings auch klargemacht haben, dass er sich nicht querstellen werde, sollten Bayern und Leipzig sich am Ende nicht einigen.

Seit Montag deutet jedoch mehr denn je darauf hin, dass Nagelsmanns Zukunft in München liegt.

Krösche verlässt RB Leipzig - Marsch könnte kommen

Ein möglicher Nagelsmann-Nachfolger steht nach SPORT1-Informationen schon im RB-Kosmos bereit: Jesse Marsch von Red Bull Salzburg soll übernehmen, falls Nagelsmann geht.

Bereits fix ist in Leipzig der Abschied von Markus Krösche: Wie der Verein am Montagmittag bestätigte, wird der Vertrag des Sportdirektors zum Saisonende einvernehmlich aufgelöst.