Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern München wird nicht an der neu gegründeten Super League teilnehmen. Rummenigge und Hainer sprechen sich klar gegen den Wettbewerb aus.

Anzeige

Der FC Bayern München bezieht klar Stellung zur Super League.

Der Rekordmeister wird nicht an der neu gegründeten Eliteliga teilnehmen. "Unsere Mitglieder und Fans lehnen eine Super League ab. Es ist unser Wunsch als FC Bayern und unser Ziel, dass die europäischen Vereine diesen wunderbaren und emotionalen Wettbewerb Champions League leben und zusammen mit der UEFA entwickeln. Der FC Bayern sagt Nein zur Super League", erklärte Präsident Herbert Hainer in einer offiziellen Stellungnahme des Klubs. (Die Reaktionen zur Super League).

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Rummenigge: "FC Bayern nimmt nicht an Super League teil"

Auch Karl-Heinz Rummenigge meldete sich noch einmal zu Wort. "Ich darf im Namen des Vorstandes ausdrücklich feststellen, dass der FC Bayern nicht an der Super League teilnimmt. Der FC Bayern steht solidarisch zur Bundesliga. Es war und ist für uns immer eine große Freude, als deutscher Vertreter in der Champions League spielen zu können. Wir alle erinnern uns immer noch gerne an unseren Champions-League-Sieg 2020 in Lissabon, so einen glücklichen Moment vergisst man nicht. Für den FC Bayern ist die Champions League der weltweit beste Klubwettbewerb."

Der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters hatte sich bereits im Corriere della Sera zu Wort gemeldet und erklärt, dass der Triple-Sieger nicht teilnehmen wird. "Die Super League schadet dem gesamten europäischen Fußball. Und das müssen wir vermeiden", hatte Rummenigge erklärt.  

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Der "Tiger" wird den Bayern fehlen
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Hat ManCity den Agüero-Erben schon?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wie Frankfurt drei Top-Klubs ausstach
  • Fussball / 2. Bundesliga
    4
    Fussball / 2. Bundesliga
    Hrubesch greift beim HSV durch
  • Int Fussball / Ligue 1
    5
    Int Fussball / Ligue 1
    Draxlers Zukunft ist entschieden

Der FC Bayern und Borussia Dortmund sollen laut Spiegel von den zwölf Gründungsmitgliedern eine Einladung zur Super League erhalten haben, zur Zusage gibt es angeblich ein Ultimatum von 30 Tagen. Auch der BVB hatte sich gegen eine Teilnahme ausgesprochen.