Lesedauer: 5 Minuten

Der BVB sucht einen neuen Torwart. Brisant: Auch Ex-Schalker Alexander Nübel vom FC Bayern ist ein Kandidat. SPORT1 nennt die Namen auf der Torwartliste der Dortmunder.

Anzeige

Wer wird die neue Nummer eins des BVB?

Roman Bürki (30/Vertrag bis 2023) und Marwin Hitz (33/2023) haben zuletzt gewackelt und ein klares Zukunfts-Bekenntnis zu einem der beiden Schweizer haben die Dortmund-Bosse bislang ausgelassen. Denn die Torwart-Suche der Borussen läuft auf Hochtouren.

Anzeige

SPORT1 kennt die geheime Torwartliste des BVB.

Ein Name, der draufsteht, ist hochbrisant: Alexander Nübel!

Der CHECK24 Doppelpass mit Andreas Rettig und Achim Beierlorzer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Neue Gerüchte um Lewandowski!
  • Fussball
    2
    Fussball
    Erste Strafe für Super-League-Klubs?
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Ter Stegen: So denke ich über Neuer
  • Fussball / DFB-Team
    4
    Fussball / DFB-Team
    VfB-Star eingebürgert - Option für DFB
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB gegen Leipzig wohl ohne Haaland

Ex-Schalker Nübel von Bayern nach Dortmund?

Die BVB-Verantwortlichen beschäftigen sich intensiv mit dem 24 Jahre alten Ex-Schalker, der beim FC Bayern hinter Manuel Neuer nicht auf Spielpraxis kommt, obwohl ihm zwischen zehn und 15 Pflichtspieleinsätze in dieser Saison schriftlich zugesichert worden sind. Bislang stand Nübel nur dreimal zwischen den Pfosten und zumeist dann, wenn es für die Bayern um fast nichts mehr ging.

Für Nübel zu wenig, deshalb hat sein Berater Stefan Backs im SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" zuletzt eine zweijährige Leihe angedroht.

Nübel zum BVB?

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg © SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1

Gute Verbindungen nach Dortmund

Die Dortmunder verfolgen seine Entwicklung seit langer Zeit und waren bereits an ihm dran, als feststand, dass er Schalke verlassen wird. Hinzu kommt: Nübel-Berater Backs hat seine Agentur in Dortmund und pflegt ein enges Verhältnis zu BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Herangetreten sind die Dortmunder an Backs in den letzten Wochen aber noch nicht. Dass Nübel eine Schalke-Vergangenheit hat, wäre für den BVB allerdings kein Ausschlusskriterium.

Trotz Nübels Unzufriedenheit wollen die Bayern-Bosse den Neuer-Backup an sich gerne halten. Der BVB wird die Entwicklung im Nübel-Poker ganz genau beobachten.

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

BVB-Wunschkandidat von RB Leipzig

Ein absoluter Wunschkandidat beim BVB ist indes Péter Gulásci. Der 30 Jahre alte Schlussmann von RB Leipzig hielt in 18 seiner 37 Pflichtspiele in dieser Saison seinen Kasten sauber. Der Ungar hat in Leipzig noch einen Vertrag bis 2023, könnte in diesem Sommer aber aufgrund einer Klausel in Höhe von rund 12 Millionen Euro rausgekauft werden.

Problem aus BVB-Sicht: Die üppigen Gehaltsvorstellungen des RB-Stars. Nach SPORT1-Informationen verdient Gulásci bei den Sachsen etwas mehr als vier Millionen Euro. Sein Berater will das Gehalt bei einem Wechsel mindestens verdoppeln. Gulásci soll ein Angebot von Inter Mailand vorliegen - mit einem Jahresgehalt von 10 Millionen Euro! Eine Summe, die der BVB definitiv nicht zahlen wird.

Angetan sind die BVB-Bosse auch von Gregor Kobel. Der 23 Jahre alte Schweizer überzeugt in dieser Saison beim VfB Stuttgart mit starken Paraden. Eine Ausstiegsklausel hat der Keeper, dem mehrere Anfragen vorliegen sollen, nach SPORT1-Informationen nicht. Eine Ablöse wäre somit frei verhandelbar. Für Kobel müsste der BVB zwischen zwölf und 15 Millionen Euro hinblättern.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Casteels überzeugt mit Strafraumbeherrschung

Wolfsburg-Keeper Koen Casteels steht ebenfalls auf der BVB-Torwartliste. Der 28 Jahre alte Keeper hat beim VfL Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2024. Zwölf Mal spielte der Belgier in dieser Bundesliga-Saison zu Null. Den Borussia-Verantwortlichen gefällt vor allem die Strafraumbeherrschung des 1,97-Meter-Hünen. Für Casteels müssten die Schwarzgelben ebenfalls einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag hinblättern.

Die zuletzt immer wieder mit dem BVB in Verbindung gebrachten Odysseas Vlachodimos (26/Benfica Lissabon), André Onana (24/Amsterdam/zurzeit gesperrt), Mike Maignan (25/Lille), Thomas Strakosha (26/Lazio Rom), Bartlomiej Dragowski (23/Florenz) und Dean Henderson (24/Manchester United) sind indes keine ernsthaften Kandidaten.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Welcher neue Topklub aus Frankreich ganz konkret in den letzten Tagen wegen Nübel angefragt hat und was Gulásci zu den BVB-Gerüchten sagt, erfahrt ihr im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche"!

Dort spricht SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags: In der dritten Folge verrät "Plettigoal", wie die Sommer-Transferplanungen der Bayern aussehen. Péter Gulácsi spricht im exklusiven Interview über das Topspiel seiner Leipziger gegen die Bayern. Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.