Lesedauer: 2 Minuten

München - Trainer Julian Nagelsmann spricht auf der PK seines Klubs RB Leipzig über die Gerüchte, er sei Topfavorit des FC Bayern auf die Flick-Nachfolge.

Anzeige

Wird Julian Nagelsmann der Nachfolger von Hansi Flick?

In der Gerüchteküche ist der Trainer von RB Leipzig der heißeste Name als neuer Trainer des FC Bayern München, nachdem Flick am Samstag seinen Wunsch, den Rekordmeister zu verlassen, öffentlich verkündet hatte.

Anzeige

Wie der frühere Bayern-Funktionär Michael Reschke jüngst im Podcast Meine Bayern-Woche von SPORT1 verriet, steht Nagelsmann in München schon lange hoch im Kurs. Entsprechend logisch wäre ein Interesse.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Der 33-Jährige wiegelt aktuell aber noch ab. "Ich kenne den Wunsch des FC Bayern nicht. Es gab keine Gespräche und kein Angebot. Ich fange keinen Krieg mit meinen Vertragspartnern an", sagte Nagelsmann auf einer Pressekonferenz seines aktuellen Arbeitgebers.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Titel-Ansage von Salihamidzic
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Darf Sosa nicht für den DFB spielen?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Ein Abschied mit Happy End?
  • Int Fussball / La Liga
    4
    Int Fussball / La Liga
    VAR-Wahnsinn! Aber Kroos rettet Real
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Surer: Das ist Vettels Problem

Nagelsmann: Vergleich mit Topmodel

Was er allerdings nicht bestritt: grundsätzliches Interesse am Cheftrainerposten beim FC Bayern, sollte er ihm denn angeboten werden. Dafür bemühte er sogar einen Topmodel-Vergleich.

"Ich finde es falsch, sich als Trainer hinzusetzen und zu sagen, was wäre wenn. Ich kann morgen auch nicht sagen, dass ich mit Lena Gercke Schluss mache, denn ich war nicht mit ihr zusammen", sagte Nagelsmann.

Vertrag bis 2023 bei RB Leipzig

Bis 2023 steht er noch bei RB unter Vertrag - ohne Ausstiegsklausel. Sportdirektor Markus Krösche hatte am Freitag bei DAZN bereits gesagt, es gäbe "kein Preisschild" für den Coach. Das könnte jedoch bei ernstem Interesse aus München wohl nur Verhandlungstaktik sein, um eine möglichst hohe Ablösesumme zu generieren.

Nagelsmann selbst konzentriert sich erst mal auf das sportliche Ende der Saison. Vor der englischen Woche rangieren die Leipziger sieben Punkte hinter dem FC Bayern.

"Es gibt keinen neuen Stand zur letzten Pressekonferenz. Es gibt nichts Neues, wir können uns ganz auf den 1. FC Köln konzentrieren", sagte Nagelsmann.

Das Thema dürfte Fußball-Deutschland aber weiter beschäftigen.