Lesedauer: 4 Minuten

Leverkusen - Auch unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel gelingt dem 1. FC Köln weiter kein Sieg. Bei Bayer Leverkusen geht der FC mit 0:3 unter.

Anzeige

Friedhelm Funkels Start in seine aller letzte Rettungsmission ist gehörig missraten.

Der Trainer-Routinier verlor bei seinem Comeback aus der Rente mit dem akut bedrohten 1. FC Köln das Bundesliga-Derby bei Bayer Leverkusen 0:3 (0:1), ein Zündfunke im Abstiegskampf war dabei nicht zu erkennen. (Der Spielverlauf zum Nachlesen

Anzeige

Bayer meldete sich im Kampf um die Champions-League-Qualifikation zurück. Die Mannschaft von Leih-Trainer Hannes Wolf verkürzte den Rückstand auf den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt, der am Nachmittag bei Borussia Mönchengladbach verloren hatte, auf sechs Punkte. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Funkel: Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider

Trotz der deutlichen Niederlage sah Funkel bei seiner Mannschaft gute Ansätze. "Der Spielverlauf spiegelt natürlich nicht das 0:3 wider. Wir haben es über weite Strecken sehr gut gemacht. Aber wir haben kein Tor erzielt, wir haben drei mal Pfosten und Latte getroffen, Joans Hector hat knapp vorbei geköpft und das erste Gegentor war unglücklich, da rutscht ein Spieler von uns aus", analysierte der Trainer bei Sky.

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh und Urs Meier am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    DFB-Beben: Die gerechte Strafe
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Neue DFB-Chance für ter Stegen?
  • DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    3
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
    DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos droht ein leiser Abschied
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Red Bull: Verstappen zählt Kollegen an

Allerdings sprach Funkel auch über die deutlichen Defizite seiner Kölner. "Beim zweiten Tor haben wir uns einfach dämlich angestellt, so klar und deutlich muss man das sagen. Wir sind in einen Konter gelaufen obwohl wir genau wussten, dass sie sehr schnelle Spieler haben", erklärte er.

"Wir haben überhaupt keine Grund nach diesem Spiel die Köpfe hängen zu lassen. Was die Mannschaft fußballerisch auf den Platz gebracht hat war gut, aber das Endergebnis ist halt ein 0:3. Damit müssen wir in den nächsten Tagen zurecht kommen", sagte Funkel, der mit dem 1. FC Köln bereits am Dienstag gegen RB Leipzig gefordert ist.

Leverkusen früh vorne

Leon Bailey (5.) brachte Bayer früh mit einem platzierten Kopfball in Führung. Moussa Diaby (51.) erhöhte, ehe wiederum Bailey (76.) alles klar machte. Durch den zweiten Sieg im dritten Spiel unter Wolf, der bis zum Saisonende vom DFB ausgeliehen ist, zog die Werkself mit 47 Punkten zumindest vorübergehend an Borussia Dortmund (46) vorbei auf Platz fünf. (Tabelle der Bundesliga)

Köln bleibt durch das neunte Spiel in Folge ohne Sieg Vorletzter mit 23 Punkten. Der Rückstand auf den 16. Hertha BSC, dessen kommende Spiele wegen einer kompletten Corona-Isolation verlegt wurden, beträgt drei Zähler. Funkel hatte am Montag den entlassenen Markus Gisdol beerbt und soll die Domstädter mit seiner Erfahrung noch vor dem Abstieg bewahren.

Funkels "große Vorfreude" auf sein Comeback auf der Trainerbank nach 447 Tagen war schnell getrübt: Diaby ließ erst Jannes Horn ins leere Grätschen und bediente Bailey am langen Pfosten mit seiner gefühlvollen Flanke perfekt.

Köln mit guten Chancen

Leverkusen ließ sich danach überraschend zurückdrängen und bot Köln viele Räume an. Erst rutschte Marius Wolf (19.) im Strafraum knapp an einer Hereingabe vorbei, dann köpfte FC-Kapitän Jonas Hector daneben (20.).

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Leverkusen, das im Mittelfeld auf Jungstar Florian Wirtz (Adduktorenprobleme) verzichten musste, wirkte verunsichert. Der FC blieb gefährlich. Nach einem Foulspiel von Bayer-Kapitän Charles Aranguiz an Wolf entschied Schiedsrichter Sören Storks (Velen) auf Elfmeter (35.), nahm diesen nach kurzer Rücksprache mit dem VAR zurück und gab wegen eines Kontakts außerhalb des Strafraums zu Recht Freistoß. Diesen schoss Hector wuchtig an die Latte (36.).

Nach dem Seitenwechsel vergab Hector auch seine dritte Großchance knapp (48.), was sich rächte. Bayer konterte in der heimischen Arena, Bailey legte quer auf Diaby, der freistehend die zweite Chance für die Leverkusener eiskalt einnetzte.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der FC gab sich nicht auf und war weiter die bessere Mannschaft. Florian Kainz zwang Lukas Hradecky noch zu einer Glanztat (61.). Dann schlug Bailey erneut zu. 

----------------------------------------

mit Sportinformationsdienst (SID)