Arne Maier (l.) jubelt über das Tor gegen Freiburg
Arne Maier (l.) jubelt über das Tor gegen Freiburg © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Arne Maier war ziemlich abgekämpft und freute sich vor allem auf das heimische Sofa.

Anzeige

Arne Maier war ziemlich abgekämpft und freute sich vor allem auf das heimische Sofa. "Die anderen Mannschaften mussten uns zuschauen. Was Besseres gibt es nicht", sagte der Mittelfeldspieler von Arminia Bielefeld nach dem 1:0 (0:0) über den SC Freiburg - ein Erfolg, der den Aufsteiger mindestens bis Samstag auf Rang 14 klettern ließ: "Jetzt geht es auf die Couch, entspannt Fußball schauen."

Bielefelds Torhüter Stefan Ortega trat allerdings nach dem Big Point im engen Bundesliga-Abstiegskampf auf die Bremse. "Das bringt uns nichts, wenn wir nicht nachlegen vor der englischen Woche. Zwei Siege in Folge wären mal schön", forderte der spielstarke Schlussmann bei DAZN mit Blick auf das Auswärtsspiel beim FC Augsburg am kommenden Wochenende - bevor das abgeschlagene Schlusslicht Schalke 04 auf die Alm kommt.

Anzeige

Man müsse "demütig bleiben, arbeiten, sich gut erholen", betonte Ortega nach dem letztlich glücklich zustande gekommenen Erfolg am 28. Spieltag durch das Eigentor des Freiburger Offensivspielers Baptiste Santamaria (68.).

Tatsächlich würde die Arminia im ungünstigsten Fall am Sonntagabend wieder nur auf dem Relegationsplatz stehen, sollte der 1. FC Köln den FSV Mainz 05 im Kellerduell schlagen und Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach punkten.