Bielefelds Trainer Frank Kramer erklärt das Wechsel-Wirrwarr
Bielefelds Trainer Frank Kramer erklärt das Wechsel-Wirrwarr © AFP/SID/LEON KUEGELER
Lesedauer: 2 Minuten

Frank Kramer will bei seinem Debüt bei Arminia Bielefeld plötzlich vier neue Spieler bringen. Eine kurzzeitige Verletzung sorgt für die Verwirrung.

Anzeige

Wechsel-Wirrwarr bei Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld: Anstatt drei standen beim Heimspiel gegen Union Berlin (0:0) am Sonntag eine knappe Viertelstunde vor Schluss plötzlich vier Spieler zur Einwechslung bereit.

Der neue Trainer Frank Kramer klärte nach dem Spiel auf: Er habe "drei frische Kräfte" bringen wollen, als sich in dem Moment Verteidiger Cedric Brunner verletzte. "Wir mussten kurz warten, ob er weitermachen kann. Deswegen hat sich Nathan (de Medina, Verteidiger, d. Red.) fertig gemacht. Und dann standen kurzzeitig vier Spieler da", erklärte Kramer.

Anzeige

Denn: Die Arminia hatte zu dem Zeitpunkt bereits zwei Wechsel vorgenommen, erlaubt sind pro Spiel und Team fünf. "Wir haben uns nicht verzählt", scherzte Kramer zunächst: "Wir wollten verwirren. Wir dachten, vielleicht können wir so Überzahl herstellen, wenn wir einfach vier aufs Feld schicken und es keiner merkt."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Köln bestätigt Gisdols Entlassung
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Kann es bei Bayern nur einen geben?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann erfuhr Boateng von Bayern-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Youngster will ein Leader sein
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was bei FCB und Sanches falsch lief

Brunner musste das Feld anschließend tatsächlich verlassen. Mittelfeldspieler Reinhold Yabo blieb der Einsatz deswegen verwehrt. "Fehler macht jeder. Aber den Fehler, mit zwölf Leuten zu spielen, den habe ich schon lange nicht mehr gemacht", sagte Kramer.