Lesedauer: 2 Minuten

Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg sieht sich nicht als ernsthaften Kandidaten für das Amt des Bundestrainers.

Anzeige

Trainer Christian Streich vom Bundesligisten SC Freiburg sieht sich nicht als ernsthaften Kandidaten für das Amt des Bundestrainers.

"Heute gibt es so viele Nachrichtenportale, da muss auch irgendwas über mich stehen, ich bin ja schließlich Bundesligatrainer", kommentierte der 55-Jährige die Gerüchte. Die Diskussion erübrige sich beim Blick darauf, was andere potenzielle Kandidaten wie ein Hansi Flick oder Ralf Rangnick "schon in ihrer Karriere geleistet haben".

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Optionen hat Hansi Flick
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Salihamidzic-Sohn berichtet von Hetze
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Was will Rangnick eigentlich?
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    HSV macht auch Kroos fassungslos
  • Eishockey / DEL
    5
    Eishockey / DEL
    München scheidet sensationell aus

Dass Flick ihm selbst den Bundestrainerposten zutraut, schmeichelte Streich. Doch, glaubt er, habe der Bayern-Coach mit seinem Lob ein anderes Ziel verfolgt. "So konnte er von sich weggehen. Da stehe ich aber gerne für den Hansi zur Verfügung", sagte der dienstälteste Trainer der Liga im Scherz. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Oliver Mintzlaff am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Flick hatte Streich am Dienstag die Qualität für den Bundestrainerposten bescheinigt. "Ich traue dem Christian alles zu. Er hat enorme Qualität, er hat eine Idee vom Fußball, wie er Fußball spielen will, von daher traue ich ihm alles zu", hatte Flick gesagt.