Lesedauer: 2 Minuten

München - Nach dem großen Knall beim FC Schalke am Sonntag stellt sich jetzt die Trainerfrage. Ein möglicher Kandidat hat sich am Montag bei SPORT1 bereits geäußert.

Anzeige

Steffen Baumgart hat sich zu den Gerüchten um seine Person und ein Engagement bei Schalke 04 geäußert. 

"Es gibt keinen Kontakt zu Schalke, wir werden sehen, ob es Gespräche gibt“, sagte der 49-Jährige im Gespräch mit SPORT1

Anzeige

Am 15. März hat Baumgart ein Treffen mit den Verantwortlichen des SC Paderborn, bei dem er noch einen gültigen Vertrag bis zum Sommer hat.

Mit den Ostwestfalen schaffte der Fußballlehrer 2018 den Aufstieg in die 2. Liga, ein Jahr darauf gelang ihm dieses Kunststück erneut und der SCP spielte daraufhin in der Bundesliga. 

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch"
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Die Bayern in der Einzelkritik
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wortbruch? Das sagt Hütter
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Bayern scheidet trotz Sieg aus
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Bayern findet neuen U19-Trainer

Der kicker nennt neben Baumgart auch noch Dimitrios Grammozis (zuletzt Darmstadt 98) und Michael Boris (MTK Budapest FC) als mögliche Kandidaten für den Neuaufbau in Gelsenkirchen.

Grammozis trainierte bis Sommer 2020 die Lilien und wartet seit einem Jahr auf ein neue Herausforderung. Schon nach der Entlassung von David Wagner war der Grieche ein Thema bei S04. Doch die Bosse entschieden sich damals für Manuel Baum, der allerdings dann im Dezember wieder gehen musste. Wie SPORT1 weiß, wird Grammozis neben Baumgart im Aufsichtsrat immer wieder genannt.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Boris trainierte von Anfang 2010 bis Sommer 2011 die U23 der Schalker, hat also Stallgeruch. Er führte MTK im vergangenen Jahr zum Erstliga-Aufstieg, wäre dank einer Ausstiegsklausel sofort verfügbar. 

Nach SPORT1-Informationen wäre auch Thorsten Fink (zuletzt Trainer beim japanischen Fußballverein Vissel Köbe, dort trat er im September 2020 nach rund 14 Monaten zurück) nicht abgeneigt, den Job bei den Königsblauen zu übernehmen. Allerdings stünde er erst im Sommer bereit.