Lesedauer: 2 Minuten

Nach seiner Horror-Grätsche gab es mächtig Kritik für Paulo Otavio. Nun steht fest, wie lange er dem VfL Wolfsburg fehlen wird.

Anzeige

Der VfL Wolfsburg muss im Kampf um einen Platz in der Champions League vorerst auf Außenverteidiger Paulo Otavio verzichten.

Der Brasilianer wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für seine Notbremse im Punktspiel des Tabellendritten am vergangenen Samstag bei der TSG Hoffenheim (1:2) für vier Spiele gesperrt.

Anzeige

Otavio hatte in der Nachspielzeit den Hoffenheimer Munas Dabbur heftig von hinten gefoult und war von Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) des Feldes verwiesen worden.

Für eine Partie wurde Alexander Schirow vom Zweitligisten SV Sandhausen gesperrt. Der Russe war am Sonntag im Spiel bei Eintracht Braunschweig (0:1) vom Platz geflogen.