Kevin Kampl lobt seinen Trainer in den höchsten Tönen
Kevin Kampl lobt seinen Trainer in den höchsten Tönen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Kevin Kampl hat seinen Coach Julian Nagelsmann in höchsten Tönen gelobt - und verraten, warum er ihn für einmalig hält.

Anzeige

Kevin Kampl hat seinen Coach Julian Nagelsmann in höchsten Tönen gelobt.

Er habe noch nie einen Trainer erlebt, der sich so viel mit Fußball beschäftige und in dem Alter schon so viel Fachwissen habe, sagte Kampl bei SPOX und DAZN. "Das ist unglaublich, und das gibt's, glaube ich, auch nur einmal momentan im Weltfußball", sagte der Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Oliver Mintzlaff am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Nagelsmann (33), gerade mal drei Jahre älter als Kampl, habe großen Anteil an der Erfolgsstory der Sachsen. "Man denkt immer, er ist schon 20 Jahre dabei. Er weiß, wie man die Mannschaft perfekt auf die Spiele vorbereitet, hat immer gute Matchpläne", sagte Kampl über den Coach und prophezeite ihm eine große Zukunft: "Leipzig wird da nicht der letzte Schritt sein, er hat eine ganz große Trainerkarriere vor sich."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Optionen hat Hansi Flick
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Salihamidzic-Sohn berichtet von Hetze
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Was will Rangnick eigentlich?
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Sandhausen schockt schwachen HSV
  • Eishockey / DEL
    5
    Eishockey / DEL
    München scheidet sensationell aus

Kampl selbst benötige als Profi auch einen Ausgleich, das sei in seinem Fall das Angeln. "Ich gehe extrem gerne angeln, das ist auch eine Leidenschaft von mir, seitdem ich klein bin. Ich komme da extrem zur Ruhe", erklärte Kampl, der slowenische Wurzeln hat und über Red Bull Salzburg und Borussia Dortmund 2017 zu RB Leipzig kam.

Zu seiner Angelpassion meinte Kampl: "Ich sitze dann da mit meinen Kumpels, von vier, fünf Uhr morgens bis nachmittags um zwei, drei Uhr und man kommt runter, man redet über andere Dinge als Fußball, über private Sachen." Kampl erklärte weiter, dass er die Fische selbst ausnehmen und zubereiten würde. "Ich koche extrem gerne, da komme ich auch extrem zur Ruhe. Meine Frau ist dann zwar immer sauer, weil sie Hunger hat und sagt, ich bräuchte für jedes Gericht zwei, drei Stunden. Aber ich bin da so drin, schnibbel und mache - und habe die komplette Ruhe in mir selbst."