Lainer darf nicht nach Schottland reisen
Lainer darf nicht nach Schottland reisen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Borussia Mönchengladbach stellt Stefan Lainer und Valentino Lazaro sowie Ramy Bensebaini nicht für Länderspiele in den "Virusvariantengebieten" ab.

Anzeige

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach stellt seine österreichischen Nationalspieler Stefan Lainer und Valentino Lazaro sowie den Algerier Ramy Bensebaini nicht für Länderspiele in sogenannten "Virusvariantengebieten" ab. "Wir werden unsere Spieler abstellen", sagte Sportdirektor Max Eberl am Freitag, "aber die Österreicher werden nicht nach Schottland und Ramy nicht nach Sambia reisen."

Österreich spielt in der WM-Qualifikation zunächst am 25. März in Schottland und dann zu Hause gegen die Färöer (28.3.) und  Dänemark (31.3.). Bundestrainer Franco Foda hatte deshalb ein vorläufiges 43-köpfiges Aufgebot berufen. Algerien muss in der Afrika-Cup-Qualifikation am 25. März in Sambia und vier Tage später daheim gegen Botswana antreten.

Anzeige

"Wir behalten uns vor, sie direkt zurückzurufen, wenn sich etwas ändert", erklärte Eberl mit Blick auf die Quarantäneregeln für Reisende aus "Virusvariantengebieten".