Lesedauer: 2 Minuten

Uli Hoeneß schwärmt von der Mannschaft. Ein Sonderlob zollt er Thomas Müller – und spricht über eine mögliche Zukunft des Urgesteins beim FC Bayern.

Anzeige

Der langjährige Bayern-Präsident und jetzige Ehrenpräsident Uli Hoeneß schwärmt von der aktuellen Mannschaft. Ein Sonderlob zollt er Thomas Müller – dazu spricht er über eine mögliche Zukunft des Urgesteins im Verein.

"Das Kuriose ist tatsächlich, dass unsere Mannschaft seit dem vergangenen Frühjahr den schönsten Fußball seit Langem spielt, permanent auf Top-Niveau", sagte Hoeneß im Interview mit dem Mitgliedermagazin 51. "Ich habe den Eindruck, unsere Spieler haben es zu ihrer persönlichen Mission gemacht, den Fans da draußen in dieser Pandemie besonders Freude zu bereiten. Das gelingt ihnen grandios." 

Anzeige

Hoeneß: "Thomas Müller ist ein Traum"

Hoeneß zeigt sich von den Spielern "tief beeindruckt" und lobt ihren "unglaublichen Charakter."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

Das gilt laut Hoeneß insbesondere für einen Musterprofi: "Thomas Müller ist ein Traum. Es gab eine Phase, da haben viele ein bisschen an ihm gezweifelt, aber es war absolut richtig, fest an ihn zu glauben und darauf zu vertrauen, dass er wiedererstarkt. Es gibt kaum einen besseren Botschafter für unseren Verein, und auch für den gesamten deutschen Fußball ist er ein grandioser Botschafter. Wenn ich einen malen müsste, würde ich ihn malen."

Das sagt Hoeneß zu Müllers Zukunft

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Hoeneß' Nachfolger Herbert Hainer hatten bereits betont, Müller gerne nach seinem Karriereende als Fußballer in anderer Funktion einzubinden. Hoeneß pflichtet dem bei und sagt: "Wenn er das will, sofort!" (Hainer im SPORT1-Interview)

Hoeneß selbst kann sich nach einem Jahr ohne Fans noch immer nicht an Geisterspiele gewöhnen.

"Weil der Sinn des Profisports ist, die Menschen zu unterhalten", sagt der heutige Ehrenpräsident der Bayern. "Und diese wichtigste Aufgabe kann in diesen Zeiten nicht so erfüllt werden, wie wir uns das alle wünschen. Fußball lebt von seinen Fans und ihren Emotionen – beides ist in unseren Stadien zu Hause."