Manuel Neuer schimpft nach einem Gegentor mit seinen Vorderleuten
Manuel Neuer schimpft nach einem Gegentor mit seinen Vorderleuten © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern punktet in der Bundesliga nach Belieben. Eine Statistik legt nun jedoch dar, wann gegen den Rekordmeister am ehesten etwas zu holen ist.

Anzeige

Gegen den FC Bayern München in der Bundesliga zu punkten ist alles andere als leicht.

Es bedarf einer guten Defensivleistung, dazu sollte der Gegner den Rekordmeister nicht dessen Spiel aufziehen lassen. Das sind wichtige Zutaten, will man gegen den Triple-Sieger etwas Zählbares mitnehmen. (Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Christoph Daum am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Bayern sonntagabends am anfälligsten

Ein weiterer wichtiger Faktor, der bisher kaum als solcher wahrgenommen wurde: der Zeitpunkt des Spiels. Eine Analyse der Vergleichsplattform sportwettentest.net hat die Ausgänge aller Bundesliga-Partien nach der Anstoßzeit seit der Saison 2015/16 untersucht. Das Ergebnis: Die größte Chance, gegen die Bayern zu punkten, ergibt sich am Sonntagabend.

Musste der Rekordmeister am Sonntag um 18 Uhr antreten, wurden 37,5 Prozent der Partien nicht gewonnen. 25 Prozent der Spiele zu diesem Zeitpunkt endeten mit einem Remis, 12,5 Prozent der Spiele verlor Bayern. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    War das Flicks Abschiedsrede?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Transfer-Profi: Hierhin geht Haaland
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Coman will bei Bayern verlängern
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Absicht? Nicht nur Mercedes sauer
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Bizarre Züge im Stadion-Zoff um Klopp

Kurios: Auch Verfolger RB Leipzig hat sonntagabends Probleme. Die Sachsen gewannen nur 45,5 Prozent ihrer Spiele, die Sonntag um 18 Uhr angepfiffen wurden. 27,3 Prozent dieser Partien endeten unentschieden, genauso viele gingen aus RB-Sicht verloren.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dortmund freitags mit Problemen

Für das Topspiel der Bayern gegen Leipzig sprechen die Zahlen für den Rekordmeister. Samstags um 18.30 Uhr läuft der Rekordmeister heiß, gewinnt 71,4 Prozent seiner Spiele – 11,4 Prozent häufiger als Leipzig, das "nur" 60 Prozent seiner Samstagabendspiele gewinnt.

Der BVB ist dagegen freitagabends besonders anfällig. Hier konnten die Dortmunder nur 45 Prozent der Spiele für sich entscheiden. 25 Prozent der Dortmunder Freitagabendspiele endeten remis, 30 Prozent verloren die Dortmunder. Zum Vergleich: Leipzig gewinnt freitags 81,8 Prozent seiner Spiele.

Schalke 04 wäre dagegen froh, überhaupt mal wieder ein Bundesliga-Spiel zu gewinnen. Besonders schlechte Chancen haben die Königsblauen samstags um 18.30 Uhr. Hier verliert Schalke 64,9 Prozent seiner Partien.